Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3227
Title: Der Protonentransport an der Vakuole - ein Signalschritt zur Auslösung der Biosynthese von Benzophenanthridin-Alkaloiden in Eschscholzia californica
Author(s): Viehweger, Katrin
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2003
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000004901
Subjects: Elektronische Publikation
Hochschulschrift
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Zellsuspensionen von Eschscholzia californica reagieren auf einen Hefe-Elicitor (Glycoproteinfraktion) mit der Bildung von Benzophenanthridin-Alkaloiden. Ein intermediärer Signalschritt ist der Efflux von Protonen aus der Vakuole, welcher zu einer transienten Ansäuerung im Cytoplasma führt. Auf der Suche nach dem zugrunde liegenden Mechanismus wurde ein in-situ-System zur Untersuchung vakuolärer Protonenfluxe entwickelt, welches auf der Permeabilisierung der Plasmamembran für Mikromoleküle +/H+ und Ca2+/H+-Austauschvorgängen belegt wurde. Mit Hilfe der konfokalen pH Topografie der in-situ-Vakuolen wurden Lysophosphatidylcholin (LPC) und Diacylglycerol (DAG) als Auslöser eines Efflux vakuolärer Protonen identifiziert. Die Wirkung von LPC beruht höchstwahrscheinlich auf der Stimulation eines Na+/H+-Austauschers am Tonoplasten. An Ganzzellen wurde mit Hilfe statistischer Verfahren (Kontingenztafeln, exakter Test nach Fischer) eine Korrelation der Signalereignisse "PLA2-Aktivität" und "pH-shift" mit der Zellantwort "Alkaloidbiosynthese" für ca. 1/3 aller Zellen gezeigt. Diese Korrelation ist weder bei sehr hohen Elicitorkonzentrationen noch in einer transgenen antisense G-Zellinie nachweisbar. Die Ergebnisse sprechen für die Existenz eines durch niedrige Elicitorkonzentrationen ausgelösten Signalweges, welcher nacheinander die Aktivierung einer PLA2 in der Plasmamembran und eines Na+/H+-Austauschers in der Vakuolenmembran beinhaltet.
Cultured cells of Eschscholzia californica respond to a yeast elicitor (glycoprotein fraction) with overproduction of benzophenanthridine alkaloids. The signal path includes the efflux of protons from the vacuole thus giving rise to a transient acidification of the cytoplasm. Stimulators of the efflux of vacuolar protons were identified in situ, i.e. after the selective permeabilization of the plasma membrane for micromolecules +/H+ and Ca2+/H+ antiporters. By confocal pH-topography of the vacuolar interior it was found that lysophosphatidylcholine (LPC) and diacylglycerol (DAG) triggered an efflux of protons from the vacuolar pool . LPC most probably acts by increasing the Na+-sensitivity of the Na+/H+- antiporter. With intact cells, statistical analysis (contingency tables, Fischers's test) revealed a correlation of the signal steps "PLA2-activity" und "pH-shift" to the cellular response "alkaloid biosynthesis" in around 1/3 of the cells. This correlation was absent if either high elicitor concentrations or a transgenic antisense-G cell line was used. The data support the existence of a signal path triggered by low elicitor concentrations that includes subsequent activation of PLA2 at the plasmamembrane and of Na+/H+-antiporters at the vacuolar membrane.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10012
http://dx.doi.org/10.25673/3227
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf5.8 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.