Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/721
Title: Untersuchungen zur post-transkriptionellen Gen-Inaktivierung in (monokotylen und dikotylen) Pflanzen und deren Beeinflussung zur Erhöhung der Transgen-Expression
Author(s): Bruchmüller, Astrid
Advisor(s): Pillen, K., Prof. Dr.
Graner, A., Prof. Dr.
Schmidt, R., Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2012
Extent: Online-Ressource (IX, 113 Bl. = 5,04 mb)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 30.01.2012
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-8015
Subjects: Gerste
Geninaktivierung
Rekombinantes Protein
Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Ein Ziel dieser Doktorarbeit war zu untersuchen, in welchem Umfang die Mechanismen der post-transkriptionellen Gen-Inaktivierung die Expression von rekombinanten Proteinen im Endosperm der Gerste (Hordeum vulgare) beeinflussen. In einem parallelen Ansatz wurden in der Modellpflanze Arabidopsis thaliana Untersuchungen zum Mechanismus der post-transkriptionellen Gen-Inaktivierung durchgeführt. Die Rollen verschiedener RNA-abhängiger RNA-Polymerasen (RDRs) bei der Transkriptmengen-abhängigen post-transkriptionellen Gen-Inaktivierung wurden in A. thaliana in einem revers-genetischen Ansatz untersucht. 4xGUS rdr5 Pflanzen zeigten eine ähnlich hohe GUS-Expression wie 4xGUS rdr6 Pflanzen. Es konnten keine GUS-abgeleiteten siRNAs nachgewiesen werden. Im Vergleich zu 4xGUS rdr6 Pflanzen war die DNA Methylierung von GUS Sequenzen in 4xGUS rdr5 Pflanzen weniger reduziert und war zwischen individuellen Pflanzen sehr variabel. Die Ergebnisse für RDR5 deuten auf eine ähnliche Funktion im Kontext der Transkriptmengen-abhängigen post-transkriptionellen Gen-Inaktivierung wie für RDR6 hin. Damit konnte für RDR5 erstmalig eine Funktion beschrieben werden. Im zweiten experimentellen Ansatz wurde in Gerste eine Kollektion transgener Linien mit definierten, unterschiedlichen Kopienzahlen (eins bis fünf) eines GFP Reportergens unter der Kontrolle eines Endosperm-spezifischen Promotors hergestellt werden. Die stärkste GFP-Expression bzw. Fluoreszenz wurde in Linie PS 379 mit 3 T-DNA Kopien festgestellt, die geringste GFP-Expression bzw. Fluoreszenz in der Linie BA 49 mit 5 T-DNA Kopien. Es gab somit keinen linearen Anstieg der GFP-Expression mit der Zahl der T-DNA Kopien. Dies kann als konsistent mit einer Transkriptmengen-abhängigen post-transkriptionellen Gen-Inaktivierung im Endosperm der Gerste gedeutet werden. Des Weiteren wurden Hybridlinien mit noch höheren T-DNA Kopienzahlen (bis zu acht T-DNA Kopien) generiert, die nun für weiterführende Studien zur post-transkriptionellen Gen-Inaktivierung im Endosperm der Gerste zur Verfügung stehen.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7621
http://dx.doi.org/10.25673/721
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Landwirtschaft und verwandte Bereiche

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
727563686DFC6C6C65725F446973735F323031325F30372E30322E706466.pdf5.16 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.