Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2425
Title: Untersuchungen zum Einsatz miniaturisierter Katheter mit unterschiedlichen Kontrastmitteln in der invasiven Diagnostik der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit
Author(s): Weidemüller, Gerd
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2005
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000008679
Subjects: Elektronische Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: In der vorliegenden Arbeit wurden insgesamt 465 Becken-Bein-Übersichtsangiographien retrospektiv ausgewertet, die in der Zeit vom 1.1.1995-31.12.1996 am Städtischen Klinikum Dessau durchgeführt wurden. Die Patienten waren an einer chronisch arteriellen Verschlusskrankheit des Stadiums IIa - IV erkrankt. In der Auswertung der Arbeit konnte gezeigt werden, dass keine statistisch signifikante Unterschiede hinsichtlich der Qualität der Gefäßdarstellung bei Verwendung von Kontrastmitteln unterschiedlicher Firmen und unterschiedlicher Jodkonzentrationen unter Verwendung von 3F und 4F Kathetern bestanden. Es konnte aufgezeigt werden, dass mit der hier vorgestellten Untersuchungsmethode die Verwendung eines dünnlumigeren 3F Katheters nicht gleichbedeutend ist mit einem Verlust an Bildqualität. Die verwendeten niederosmolaren nichtionischen Kontrastmittel Ultravist 300, Solutrast 300, Imeron 300 und Visipaque 320 sind hinsichtlich der Qualität der Gefäßdarstellung in gleicher Weise für die Becken-Bein-Übersichtsangiographie unter Verwendung eines 3F Katheters geeignet. Bei der Analyse der punktions- und katheterassoziierten Komplikationen bezogen auf die Untersuchungen unter Verwendung von 3F und 4F Kathetern kann kein signifikanter Unterschied ermittelt werden.
In this study we analysed retrospectively the results of 465 pelvic-lower limb angiographies which were done in the time from 1.1.1995 to 31.12.1996 at the Radiologic Institut of the Städtisches Klinikum Dessau. All patients suffered from chronic arterial occlusive disease with stage IIa - IV. Different contrast media with different content of iodide or different sized catheters did not make a significant difference to the quality of the angiography. The use of a 3 F catheter is not associated with a loss of quality of the angiography. The nonionic low osmolar contrast media Ultravist 300, Solutrast 300, Imeron 300 and Visipaque 320 can be used for pelvic- lower limb angiography with a 3 F catheter. Analysis of the complications caused by vascular puncture and catheter-associated complications did not show any significant difference between 3 F and 4 F catheters.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9210
http://dx.doi.org/10.25673/2425
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf262.73 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.