Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2997
Title: Rekonstruktive Eingriffe an den Gallenwegen wegen gutartiger Erkrankungen
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Extent: Online Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: ger
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000002749
Keywords: Gallenwegskrankheit
Hochschulschrift
Online-Publikation
Gallenwegschirurgie, Mirizzi-Syndrom, Choledochusstenose, Gallenwegszyste, Papillenstenose, Gallenwegstumor, iatrogene Gallenwegsverletzung
Zsfassung in engl. Sprache
bile duct surgery, Mirizzi Syndrome, bile duct stenosis, bile duct cyst, stenosis of the papilla Vateri, bile duct tumor, iatrogenic bile duct lesion
Abstract: Im Rahmen einer Leistungsanalyse des Krankengutes auf dem Gebiet der Gallenwegschirurgie werden Schlußfolgerungen für künftige Behandlungsstrategien gezogen. Anhand von Krankenaktenanalysen und fragebogenbezogener Nachuntersuchungen wird über 142 Patienten berichtet, bei denen im Zeitraum von 1981 bis 1995 150 rekonstruktive Eingriffe an den Gallenwegen infolge gutartiger Erkrankungen durchgeführt wurden. Erfaßt wurden dabei die Krankheitsbilder Mirizzi-Syndrom (n=42), Choledochusstenose unterschiedlicher Genese (n=44), Gallenwegszyste (n=10), Papillenstenose (n=29) gutartige Tumoren (n=5) und primäre bzw. frühpostoperative Versorgung iatrogener Gallenwegsverletzungen (n=38). Eine Aussage über den späten Krankheitsverlauf war bei 130 Patienten (86,7%) nach einer durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 7,3 Jahren (0,24 bis 16,4 Jahre) möglich. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt für jede der untersuchten Krankheitsgruppen in einem Vergleich der einzelnen durchgeführten Operationsmethoden mit ihren spezifischen Komplikationen und Langzeitergebnissen. Neben dem Einfluß präoperativer Befunde, endoskopischer bzw. radiologisch-interventioneller Therapieversuche sowie des perioperativen Verlaufs wird insbesondere auf die typgerechte Versorgung bei Mirizzi-Syndrom, Choledochusstenosen und -zysten sowie bei iatrogenen Gallenwegsläsionen eingegangen.
Within analysing the patients in the field of bile-duct-surgery conclusions for prospective strategies of treatment are taken. By studying the patients histories and questionnaire added examinations we report 142 patients with 150 reconstructive operations by reason of benign diseases from 1981 to 1995. We recorded the Mirizzi-Syndrome (n=42), stenoses of the bile ducts by different reasons (n=44), bile duct cysts (n=10), stenosis of the papilla Vateri (n=29), benign tumors of the bile ducts (n=5) and iatrogenic bile duct injuries (n=38). An statement to the late course of the disease could be given in 130 patients (86,7%) after an average observation time of 7,3 years (0,24 to 16,4 years). The preference of this study was the comparison of the groups of the diseases and of the operation methods with their specifically complications and long term results. We report about the influence of preoperatively findings, endoscopical or radiological / interventional trials of therapy and the perioperative course, but also about the type adapted supply.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9782
http://dx.doi.org/10.25673/2997
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf630.46 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.