Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/31985
Title: Tiergestützte Interventionen mit Hunden im Strafvollzug : Welche Bedeutung können Tiergestützte Interventionen mit einem Therapiebegleithund in der Sozialen Arbeit in einer Jugendstrafvollzugsanstalt haben?
Author(s): Blumenthal, Justine Louise
Referee(s): Prof. Dr. phil. Borchert, Jens
Prof. Dr. Meier, Jörg
Granting Institution: Hochschule Merseburg
Issue Date: 2019-12-06
Type: Bachelor thesis
Language: German
Publisher: Hochschulbibliothek, Hochschule Merseburg
URN: urn:nbn:de:gbv:542-1981185920-321316
Subjects: Tiergestützte Intervention
Hund-Mensch-Beziehung
Jugendstrafvollzug
Therapiebegleithund
Abstract: In zahlreicher Literatur wird über die enge Bindung berichtet, welche ein Mensch mit einem Hund eingehen kann. Die Vierbeiner scheinen den Menschen in einer gewissen Art und Weise gut zu tun. Vermehrt wird aktuell in öffentlichen Zeitungen auf die unterstützende Bedeutung von Tieren in pädagogischen und therapeutischen Settings berichtet. Der Hund werde somit zu einem Unterstützer für die Fachkräfte in diesen Bereichen. Im Rahmen dieser Arbeit wird das Feld der Arbeit mit Tieren und Jugendlichen in einem Strafvollzug näher betrachtet. Den Einstieg hierfür, soll ein geschichtlicher Rückblick auf die Hund-Mensch-Beziehung und die Etablierung der Tiergestützten Interventionen geben. Daran anschließen soll die Betrachtung der Erklärungsmodelle, wie eine Verbindung zwischen Tieren und Menschen entstehen kann, dargestellt werden. Diesbezüglich soll näher auf die Modelle der Biophilie, Du-Evidenz und der Spiegelneuronen eingegangen werden. Anschließend befasst sich das folgende Kapitel mit dem Begriff der Tiergestützten Interventionen und soll über mögliche Arbeitsbereiche aufklären. Im Folgenden wird auf die Auffassung der Tiergestützten Interventionen im Jugendstrafvollzug eingegangen, wobei sich die Bedeutung, des Therapiebegleittieres -der Hund- anschließen soll. Hierbei wird eine Übersicht zur Bedeutung der Förderbereiche, in Bezug auf die Sozialisation und eine genaue Auflistung über vermeintliche Wirkungen gegeben. Anschließend wird der Arbeitsbereich der Sozialen Arbeit in einer Jugendstrafvollzugsanstalt betrachtet und auf die Möglichkeit, der Unterstützung dieser Arbeit durch einen Therapiebegleithund, eingegangen.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/32131
http://dx.doi.org/10.25673/31985
Open Access: Open access publication
License: (CC BY 4.0) Creative Commons Attribution 4.0
Appears in Collections:Soziale Arbeit, Medien und Kultur

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
BlumenthalJustine_Tiergestuetzte_Interventionen_mit_Hunden.pdf476.43 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons