Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/34720
Title: Die gesellschaftliche Verdrängung des Todes in Deutschland - Tod als Thema im grundschulpädagogischen Kontext
Author(s): Kaufmann, Emma
Referee(s): Prof. Dr. Poppe, Frederik
Konietzka, Skadi
Granting Institution: Hochschule Merseburg
Issue Date: 2020-09-30
Type: Bachelor thesis
Language: German
Publisher: Hochschulbibliothek, Hochschule Merseburg
URN: urn:nbn:de:gbv:542-1981185920-349158
Subjects: Verdrängung des Todes
Tod
Palliativmedizin
Kommunikation mit Kindern
Hemmung
Abstract: Diese Arbeit wird im Folgenden der Frage nachgehen, warum die Hemmung, über tabuisierte Themen wie den Tod zu sprechen, so groß ist. Die Basis für die Fragestellung bildet eine Einführung in die Medizin und Psychologie hinter dem Verhalten des Menschen, wenn er sich mit dem Tod konfrontiert sieht. Im Zuge dessen wird die Palliativmedizin beleuchtet, die in der kulturhistorischen Entwicklung des Todes in Deutschland ein bedeutende Rolle trägt und zu einem späteren Zeitpunkt dieser Arbeit nochmal erwähnt wird. Durch das angerissene Themenfeld sollen mögliche Gründe für eine gesellschaftliche Verdrängung des Todes aus der Öffentlichkeit erschlossen werden. Den Abschluss der Arbeit bildet der praktische Teil, der angelehnt an die Frage, weshalb erwachsenen Menschen die transparente Kommunikation mit Kindern häufig schwerfällt, Möglichkeiten vorstellt, die den Tod für junge Altersstufen zugänglich machen.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/34915
http://dx.doi.org/10.25673/34720
Open Access: Open access publication
License: (CC BY 4.0) Creative Commons Attribution 4.0
Appears in Collections:Soziale Arbeit, Medien und Kultur

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
KaufmannEmma_Die_gesellschaftliche_Verdrängung_desTodes_in_Deutschland.pdf972.54 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons