Notice This is not the latest version of this item. The latest version can be found at: http://dx.doi.org/10.25673/13995.2
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/13995
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.refereeHachenberg, Thomas-
dc.contributor.refereeHaverich, Axel-
dc.contributor.authorBremm, Johannes-
dc.date.accessioned2019-07-18T09:08:34Z-
dc.date.available2019-07-18T09:08:34Z-
dc.date.issued2018-
dc.identifier.urihttps://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/14124-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.25673/13995-
dc.description.abstractBei der pulmopleuralen Luftfistel handelt es sich um eine häufige Komplikation nach operativen Eingriffen an der Lunge, die durch die Notwendigkeit einer verlängerten Liegedauer der Thoraxsaugdrainage mit einer Reihe von Nachteilen für die Patienten verbunden ist. Um das Auftreten zu verhindern bzw. die Luftfistel zu behandeln werden in der klinischen Routine eine Reihe biologischer Verschlussmethoden eingesetzt, für deren Wirksamkeit es jedoch nur sehr wenige experimentelle Daten gibt. In dieser Arbeit wurde ein ex-vivo Lungenmodell, bestehend aus Komponenten der Herz-Lungen- Maschine, einer Beatmungsmaschine sowie einem eigens entwickelten Gehäuse (Biodome) zur Organaufbewahrung etabliert. Mit diesem experimentellen Set-Up wurden die postoperative pulmopleurale Luftfistel simuliert, sowie drei in der Klinik eingesetzte biologische Sealing-Methoden an Schweinelungen getestet. In den Versuchen wurde den Lungen ein künstlicher Defekt zugefügt, die daraus resultierende Luftfistel gemessen, ein Sealing-Verfahren angewendet und dessen Auswirkung auf die Luftfistel bestimmt. Die Versuche (n=4 für jedes Sealing-Verfahren) zeigten mit einer Ausnahme gute bis vollständige Abdichtungen der Luftfisteln. Auch Langzeitmessungen der Luftfisteln nach Abdichtungsversuch zeigten bis auf eine Ausnahme konstant bleibende Werte.ger
dc.language.isoger-
dc.publisherOtto-von-Guericke-Universität Magdeburg-
dc.rights.urihttps://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/-
dc.subjectLungenchirurgieger
dc.subject.ddc617.542-
dc.titleEntwicklung eines ex-vivo Lungenmodells für thoraxchirurgische Forschungsansätzeger
dcterms.dateAccepted2019-
dc.typeDoctoral Thesis-
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:ma9:1-1981185920-141243-
local.versionTypeacceptedVersion-
local.publisher.universityOrInstitutionOtto-von-Guericke-Universität Magdeburg-
local.openaccessfalse-
local.accessrights.dnbfree-
Appears in Collections:Medizinische Fakultät

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation_Johannes_Bremm.pdf
  Restricted Access
2.49 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open Request a copy
Notice This is not the latest version of this item. The latest version can be found at: http://dx.doi.org/10.25673/13995.2


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons