Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/34721
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.refereeAndreas, Elisabeth-
dc.contributor.refereeProf. Dr. Böhm, Maika-
dc.contributor.authorMüller, Sara-
dc.date.accessioned2020-10-08T12:54:46Z-
dc.date.available2020-10-08T12:54:46Z-
dc.date.issued2020-09-30-
dc.date.submitted2020-09-15-
dc.identifier.urihttps://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/34916-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.25673/34721-
dc.description.abstractden letzten Jahrzehnten haben evangelikale Christ*innen den Diskurs zu Schwangerschaftsabbrüchen und den rechtlichen Regelungen in § 218 und § 219 StGB mitbestimmt. Durch ihre Behauptung, die einzig wahre Auslegung der Bibel, und damit die Wünsche Gottes, zu kennen, schufen sie Netzwerke mit dem Ziel, Schwangerschaftsabbrüche in Frage zu stellen und diese zum "Schutze des menschlichen Lebens" abzuschaffen. Dabei nehmen sie auch Beratungspositionen ein, um ihr Weltbild möglichst direkt an (ungewollt) schwangere Personen weiterzugeben. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob evangelikale Christ*innen überhaupt für diese Aufgabe qualifiziert sind. Es wird argumentiert, dass es einen Konfliktbereich zwischen den theoretischen und rechtlichen Standards der Beratung und den ideologischen Grundlagen des christlichen Fundamentalismus und Evangelikalismus gibt. Durch die Analyse dieser Grundlagen und den Vergleich mit den Standards der Schwangerschaftskonfliktberatung kommt diese These zu dem Schluss, dass evangelikale Christ*innen die Standards im Bereich der Beratung nicht erfüllen können. Diese Widersprüche zeigen, wie gefährlich ein Nicht-Beachten solch radikaler Strömungen sein kann und machen deutlich, dass der Verknüpfung der Themenbereiche Evangelikalismus und Soziale Arbeit wissenschaftlich mehr Bedeutung zugewiesen werden muss.ger
dc.language.isoger-
dc.publisherHochschulbibliothek, Hochschule Merseburg-
dc.rights.urihttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/-
dc.subjectSchwangerschaftskonfliktberatungger
dc.subjectevangelikale Christinnenger
dc.subjectEvangelikalismusger
dc.subjectBeratungger
dc.subjectStandardsger
dc.subject.ddcDDC::300 Sozialwissenschaften::300 Sozialwissenschaften, Soziologie::302 Soziale Interaktion-
dc.titleReligiöse Akteure innerhalb der Sozialen Arbeit Evangelikale Christ*innen im Kontext der Schwangerschaftskonfliktberatungger
dc.typeBachelor Thesis-
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:542-1981185920-349166-
local.versionTypesubmittedVersion-
local.publisher.universityOrInstitutionHochschule Merseburg-
local.openaccesstrue-
local.accessrights.dnbfree-
Appears in Collections:Soziale Arbeit, Medien und Kultur



This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons