Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/78167
Title: Betriebliche Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt von Menschen mit einer geistigen Behinderung : ein gesundheitssportorientiertes Konzept
Author(s): Obermayer, Judith
Referee(s): Hökelmann, Anita
Seltrecht, AstridLook up in the Integrated Authority File of the German National Library
Granting Institution: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Humanwissenschaften
Issue Date: 2021
Extent: 241, XXXIII Seiten
Type: HochschulschriftLook up in the Integrated Authority File of the German National Library
Type: Doctoral thesis
Exam Date: 2021
Language: German
URN: urn:nbn:de:gbv:ma9:1-1981185920-801210
Subjects: Betriebliches Gesundheitswesen
Arbeitsmedizin
Gesundheitsförderung
Prävention
Gesundheitliche Chancengleichheit
Menschen mit einer geistigen Behinderung (MmgB)
Abstract: Die Themen Gesundheitsförderung und Prävention rücken immer mehr in den Fo-kus des öffentlichen Interesses und mit ihnen auch die zentrale Strategie der ge-sundheitlichen Chancengleichheit, in deren Themenfeld sich die vorliegende Ar-beit bewegt. Das übergeordnete Ziel dieser Arbeit liegt darin, einen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens sowie der Lebensqualität und einer größtmöglichen Teilhabe an Gesellschaft und im Arbeitsleben bei der bisher kaum in den Fokus der Gesundheitsförderung und Prävention gerückten Bevölkerungsgruppe erwachsener geistig behinderter Menschen zu leisten. So wird davon ausgegangen, dass es auch für Menschen mit einer geistigen Behin-derung (MmgB) durchaus möglich ist, sie in einem gewissen Rahmen zu befähigen ihrer Gesundheit und ihr Wohlbefinden selbstbestimmt und in Selbstverantwortung zu stärken. Geht es in der Altersgruppe der erwerbsfähigen Bevölkerung um die Implementierung von gesundheitsfördernden Angeboten und Maßnahmen allge-mein, rückt hier vor allem das Setting Betrieb immer mehr in den Fokus. So wendet sich die vorliegende Arbeit in ihrem inhaltlichen Ziel der Gesundheitsförderung er-wachsener geistig behinderter Menschen im Setting der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) zu. In diesem Zusammenhang wurde ein mehrdimensionales gesundheitssportorientiertes Konzept im Kontext der betrieblichen Gesundheits-förderung für MmgB entwickelt und in zwei Werkstätten mit 106 Beschäftigten1 in einer Feldstudie implementiert und umgesetzt sowie auf seine Nachhaltigkeit eva-luiert. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass das Setting Betrieb (hier WfbM) her-vorragend dazu geeignet ist, MmgB zur Stärkung der eigenen Gesundheit und des Wohlbefindens zu befähigen und ein höheres Maß an Selbstbestimmung über die eigene Gesundheit zu erhalten und somit einen nachhaltigen gesundheitsorientier-ten, aktiven Lebensstil anzunehmen. Um dies zu erreichen, bedarf es allerdings der Beachtung spezieller Rahmenbedingungen und didaktisch-methodischer Be-sonderheiten.
The topic of health promotion and prevention are increasingly becoming the focus of public interest and with them the central strategy of equal health opportunities, which is the subject of this paper. The overall aim of this paper is to contribute to improving the health, well-being and quality of life and the greatest possible partic-ipation in society and in working life for the adult mentally disabled population group, which has so far hardly been the focus of health promotion and prevention. It is therefore assumed that it is also quite possible for people with a mental disa-bility to empower them to a certain extent to strengthen their health and well-being in a self-determined and self-responsible manner within a certain framework. When it comes to the implementation of health-promoting offers and measures in the age group of the working population, the focus is increasingly shifting to the workplace setting. Thus, this paper addresses the health promotion of mentally handicapped adults in the setting of the workshop for disabled people. In this context, a multi-dimensional health-sport-oriented concept was developed and implemented in two workshops with 106 employees in a field study and evaluated for its sustainability. The results of this field study show that the sheltered workshop setting is excel-lently suited to enable people with a mental disability to strengthen their own health and well-being, to achieve a higher degree of self-determination about their own health and thus to adopt a sustainable health-oriented, active lifestyle. In order to achieve this, however, special basic conditions and didactic-methodological char-acteristics need to be considered.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/80121
http://dx.doi.org/10.25673/78167
Open Access: Open access publication
License: (CC BY-SA 4.0) Creative Commons Attribution ShareAlike 4.0(CC BY-SA 4.0) Creative Commons Attribution ShareAlike 4.0
Appears in Collections:Fakultät für Humanwissenschaften (ehemals: Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften)

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Obermayer_Judith_Dissertation_2021.pdfDissertation14.15 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open