Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/89457
Title: Inhalationsdevices bei Kindern mit Asthma : eine Studie zur Patientenpräferenz
Author(s): Tietz, Franziska Elisa
Referee(s): Fest, Stefan
Vogelberg, Christian
Granting Institution: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Issue Date: 2021
Type: Doctoral thesis
Language: German
Publisher: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
URN: urn:nbn:de:gbv:ma9:1-1981185920-914124
Subjects: Bronchialasthma
Inhalationstherapie
Kind 6-15 Jahre
Abstract: Die Inhalationstherapie stellt bei der Behandlung von Asthma bronchiale die wichtigste Applikationsform dar. Vor allem im Kindesalter ist eine patientenindividuelle Auswahl notwendig, denn die korrekte Durchführung erfordert besondere kognitive und motorische Fähigkeiten. Ziel der vorliegenden Studie war es, die Wahrnehmung und Präferenz pädiatrischer Patienten für in Deutschland gebräuchliche Inhalatortypen industrieunabhängig zu untersuchen. Insgesamt 80 Kinder wurden in diese prospektive Querschnittsstudie eingeschlossen (Alter: X̅=10.87; σ= 2,62). Die Analyse basiert auf einem selbstentwickelten Fragebogen und validierten Checklisten zur objektiven Beurteilung der Inhalationstechnik und der Fehler bei der Inhalationsdurchführung. Alle 80 Teilnehmer testeten den Gebrauch von 9 Placebo- Inhalatoren in randomisierter Reihenfolge. Die untersuchten Inhalatoren waren: Breezhaler, Diskus, Respimat, Spiromax, Turbohaler, Autohaler, Dosieraerosol, Easyhaler und Novolizer. Für jedes Gerät wurden die Patienten gebeten, die Handhabung zu testen, die Geräteeigenschaften zu bewerten und das Gerät zu nennen, das sie am meisten oder am wenigsten bevorzugen würden. Aus den Ergebnissen wird deutlich, dass der Novolizer und Spiromax bei pädiatrischen Patienten eine bessere Anwendbarkeit und höhere Bevorzugung zeigten. Demnach scheint es einen signifikanten Unterschied hinsichtlich der Präferenz im Vergleich der verschiedenen Inhalatoren zu geben. Die Patientenpräferenz und Wichtigkeit verschiedener Inhalatoreigenschaften hingen darüber hinaus nicht signifikant mit dem Alter, Geschlecht oder Schultyp der Kinder zusammen.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/91412
http://dx.doi.org/10.25673/89457
Open Access: Open access publication
License: (CC BY-SA 4.0) Creative Commons Attribution ShareAlike 4.0(CC BY-SA 4.0) Creative Commons Attribution ShareAlike 4.0
Appears in Collections:Medizinische Fakultät

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation_Franziska_Elisa_Tietz.pdf1.99 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open