Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3243
Title: Italienische Malerei vor Giotto: Wandmalerei und Geschichte des Gebiets um Matera (Apulien/Basilicata) bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts - Matera, Laterza, Ginosa, Gravina
Author(s): Heißenbüttel, Dietrich
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2000
Extent: Online-Ressource (383 S., Text + Image)
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek
Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000004881
Subjects: Elektronische Publikation
Hochschulschrift
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Die Arbeit erstellt erstmals einen umfassenden Katalog der noch zahlreich erhaltenen mittelalterlichen Wandbilder der Orte Matera, Laterza, Ginosa und Gravina im Grenzgebiet der süditalienischen Provinzen Apulien und Basilicata. Angesichts üblicher Zuordnungen in den Bereich byzantinischer Malerei versucht sie einerseits, auf dem Wege einer Diskursanalyse die Grenzen einer solchen Kategorisierung aufzuzeigen. Andererseits bietet sie mit einer umfangreichen Aufarbeitung der mittelalterlichen Geschichte Materas erstmals eine verlässliche Grundlage für eine genauere historische Lokalisierung der Malerei. Sämtliche Wandbilder werden in Wort und Bild ausführlich vorgestellt, ergänzt durch Grundriss-Skizzen der zumeist kleinen Höhlenkirchen und Lagepläne, welche die Standorte der Kirchen im Bereich der vier mittelalterlichen Ortschaften aufzeigen. Eine zusammenfassende Auswertung der Einzelergebnisse untersucht Fragen von Stil und Datierung, das Verhältnis von Wand- und Tafelmalerei, die Funktion der Kirchen und der Wandbilder sowie die Rolle von Maler und Auftraggeber. Ein kommentiertes Verzeichnis sämtlicher dargestellten Heiligen dient als Ausgangspunkt einer historischen Deutung der einzelnen Wandbilder in ihrem jeweiligen historischen und topografischen Kontext.
The present study examines for the first time all the numerous extant medieval wallpaintings in and around the towns of Matera, Laterza, Ginosa and Gravina in the borderland of the southern italian provinces of Apulia and Basilicata. In view of the usual attribution to the realm of byzantine painting, the limits of this concept are checked on the one hand by an analysis of the categories of art historical discourse; on the other, a comprehensive study of the medieval history of Matera serves as a basis for a more precise historical localization. Written descriptions and photos of every single wall painting are accompanied by ground plans of the rock churches in which the paintings are prevalently preserved as well as plans and written examination of the historical surroundings of the four medieval towns. A summary evaluation examines dating and style, the relation between icons and wallpainting, the function of the churches and paintings and the role of the artist and the commissioner. An annotated inventory of the pictured saints serves as a basis for an interpretation of the paintings within their historical and topographical context.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10028
http://dx.doi.org/10.25673/3243
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf109.05 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.