Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3367
Title: Die obere gastrointestinale Blutung - Behandlungsergebnisse unter besonderer Berücksichtigung der endoskopischen Hämostase
Author(s): Fichtner, Matthias
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2004
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000006044
Subjects: Elektronische Publikation
Hochschulschrift
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Die Arbeit analysiert die Qualität und das therapeutische Vorgehen mittels endoskopischer Blutstillung von oberen gastrointestinalen Blutungen am Krankenhaus Delitzsch, einem Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung. Durch retrospektive Auswertung der notfallendoskopisch erhobenen Daten im Zeitraum von 1995 bis 1999 wurde eine Übersicht über Patientengut, Indikationen, Therapiemethoden und -ergebnisse erarbeitet. Dabei wurden alle Patienten erfasst, welche unter Verdacht auf eine obere gastrointestinale Blutung mittels Notfallendoskopie untersucht und behandelt wurden. Die endoskopische Blutstillung erwies sich hierbei als äußerst effizient. Die hohe Blutstillungsrate zeigte sich in einer niedrigen Operationsfrequenz sowie einer erfreulich niedrigen Gesamtletalität. Insbesondere Patienten mit einer Blutung des Stadiums Forrest 1 und Forrest 2b sind einer endoskopischen Therapie zuzuführen. Die endoskopische Blutstillung hat ihre Effektivität auch in dieser Studie bewiesen und dazu beigetragen, die Zahl der Rezidivblutungen, die Notoperationen und die Letalität von oberen gastrointestinalen Blutungen zu senken. Sie ist in der modernen Medizin in der Akutversorgung solcher Blutungen unverzichtbar.
This study is an analysis of quality and management of upper gastrointestinal bleeding with special focus on endoscopic hemostasis performed on the local hospital of Delitzsch/Germany. In a retrospectiv designed study we analysed the data of the endoscopic emergency departement from 1995 to 1999 considering the different patients, indication for endoscopic treatment, methods of endoscopic hemostasis and outcome. Endoscopic hemostasis proved to be highly efficient. We found a low deathrate and a low rate of emergency surgery. Especially patients with bleedings Forrest 1 and Forrest 2a should undergo endoscopic treatment. The efficiency of endoscopic hemostasis was found to be very high in this study. It reduces recurrent bleedings, emergency surgery and deathrate. Therapeutic endoscopy proved to be first line treatment of upper gostrointestinal bleeding.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10152
http://dx.doi.org/10.25673/3367
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf213.5 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.