Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3535
Title: Geografische und berufliche Mobilitätsbereitschaft im Berufsverlauf: der Einfluss von Persönlichkeit, sozialem Umfeld und Arbeitssituation
Author(s): Otto, Kathleen
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2004
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000007626
Subjects: Elektronische Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Die traditionelle Arbeitnehmerbiografie mit Vollzeitbeschäftigung im zunächst erlernten Beruf kann für die Zukunft nur noch als Auslaufmodell betrachtet werden. Umschulungen, Weiterbildungen, Berufswechsel und berufsbedingte Auslandsaufenthalte kennzeichnen den beruflichen Werdegang. Folglich kommt der Mobilitätsbereitschaft von Auszubildenden, Arbeitnehmern und Arbeitslosen eine wachsende Bedeutung zu. In vier Querschnittstudien und einer Längsschnittstudie wurde deshalb der Frage nachgegangen, welche Prädiktoren die geografische, jobbedingte und berufliche Mobilitätsbereitschaft beeinflussen. Dabei wurden neben den Mobilitätsbereitschaftsdimensionen kontextuelle, soziodemografische, biografische, arbeitsbezogene, soziale und personale Variablen mittels Fragebogens erfasst. Die Ergebnisse sprechen dafür, dass soziale und personale Variablen stärker die geografische und jobbedingte Mobilitätsbereitschaft determinieren, während sich arbeitsbezogene und personale Merkmale stärker auf die berufliche Mobilitätsbereitschaft auswirken. Den in früheren Untersuchungen primär berücksichtigten soziodemografischen Variablen kam nur ein geringer Stellenwert zu.
In a traditional biography people are employed full-time in the once-learned occupation. Such a biography can be seen only as a discontinued model in the future. Retraining, continuation of one’s education, changes of occupation and job-motivated stays in foreign countries mark the vocational development. Consequently, growing significance must be given to the mobility readiness of trainees, employees and unemployed individuals. In four cross-sectional studies and one longitudinal study the question was addressed which predictors influence the geographic, job-required, and occupational mobility readiness. Besides the dimensions of mobility readiness contextual, socio-demographic, biographical, work-dependent, social, and personal variables were captured by questionnaires. The results show that social and personal variables played the key role in predicting geographic and job-required mobility readiness, whereas work-dependent and personal variables explained occupational mobility readiness. Socio-demographic variables which were primarily investigated in earlier studies could only reveal a small influence.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10320
http://dx.doi.org/10.25673/3535
Open Access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf1.28 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.