Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3542
Title: Funktionelle und morphologische Veränderungen der Retina von Mäusen nach chronischer Gabe von Tamoxifen
Author(s): Klaua, Julia
Advisor(s): Duncker, Gernot I. W.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2004
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000007706
Subjects: Elektronische Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Einleitung: Ziel war es, elektrophysiologische und histologische Veränderungen der Retina von Mäusen nach Langzeitapplikation von Tamoxifen zu untersuchen. Methoden: 24 pigmentierte Mäuse wurden 16 Wochen lang mit Tamoxifen (150-180 mg/kg KG) gefüttert. Weitere 29 Wochen wurden die Tiere nachbeobachtet. Die Kontrollgruppe bestand aus 19 Tieren. Vor Beginn der Fütterung mit Tamoxifen sowie alle 4 Wochen im Versuchsverlauf erfolgten elektroretinografische Messungen unter skotopischen Bedingungen. Ausgewertet wurden die Amplituden der a- und b-Wellen, sowie deren Gipfelzeiten. Nach jedem Messzyklus wurden die Retinae zweier Mäuse für die histologische Untersuchung aufgearbeitet. Ergebnisse: Nach 16 Wochen Tamoxifenapplikation waren die Amplituden der a- und b-Wellen signifikant gegenüber der Kontrollgruppe reduziert. Nach weitern 29 Wochen ohne Tamoxifenapplikation waren die Veränderungen reversibel. Die Gipfelzeiten beider Wellen unterschieden sich nach 16 Wochen Versuchsdauer nicht signifikant. Lichtmikroskopisch waren keine eindeutig tamoxifenbedingten Einlagerungen zu beobachten. Schlussfolgerung: Die Reduktion von a- und b-Wellen spricht für einen komplexen Schaden in mehreren Netzhautschichten. Die fehlende morphologische Nachweisbarkeit bei funktionellen Veränderungen spricht möglicherweise für einen Frühschaden durch Tamoxifen, der noch reversibel ist.
Introduction: We wanted to look for electrophysiological and histological changes in the mouse-retina after chronical application of tamoxifen. Methodes: 24 wild-type mice were treated with tamoxifen for 16 weeks (150-180 mg/kg KG). Another 29 weeks there were under observation. 19 mice served as a control-group. Every 4 weeks we did electrophysiological examinations under scotopic conditions. We looked for changes of the amplitudes of a-wave and b-wave and peak times. Two mice were used for histological examinations every time. Results: Amplitudes of a-wave and b-wave were significantly reduced after 16 weeks of tamoxifen application. These changes were reversible. There was no difference in peak times after 16 weeks. There were no histological differences between tamoxifengroup and controlgroup. Conclusion: Reduction of amplitudes of a-wave and b-wave could be caused by a complex damage in various layers of the retina. It might be a early damage because there are no histological changes visible.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10327
http://dx.doi.org/10.25673/3542
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf4.34 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.