Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3609
Title: Chronifizierung bandscheibenbedingter Schmerzen - Evaluation mit Hilfe des "Patientenfragebogen und Orthopädischer Check-up"
Author(s): Hinzmann, Karina Daniela
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2005
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000008313
Subjects: Elektronische Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Zielsetzung: Es soll der Zusammenhang zwischen potenziellen soziodemographischen, Lebensstil-assoziierten und medizinischen Risikofaktoren und dem Chronifizierungsrisiko untersucht werden. Methode: In einer prospektiven Längsschnittstudie wurden 32 Patienten im Akutstadium des Bandscheibenvorfalls mit Hilfe des "Patientenfragebogen und Orthopädischer Check up" befragt. Nach 6 Monaten erfolgte die Zuweisung zur chronifizierten bzw. nicht-chronischen Gruppe mit anschließendem Gruppenvergleich hinsichtlich der im Akutstadium erhobenen Risikofaktoren sowie dem kurz- und langfristigen Schmerzverlauf (Schmerzintensität, subjektive Einschätzung des Behandlungserfolgs). Ergebnisse: Aufgrund der geringen Anzahl an Probanden waren gefundene Unterschiede in den meisten Fällen nicht statistisch signifikant. Lediglich unter den chronischen Studienteilnehmern fanden sich aktuell bestehende Rechtsstreitigkeiten, angeborene Wirbelsäulenfehlbildungen, extrem unter- und übergewichtige Patienten sowie besonders rückenbelastende Körperhaltungen. Mehr Patienten der nicht-chronischen Gruppe saßen im Beruf mehr als 4 Stunden (dieser Zusammenhang war statistisch signifikant). Schlussfolgerungen: Anhand der vorliegenden Daten lässt sich mit Hilfe des "Patienten-Fragebogen und Orthopädischer Check up" eine Chronifizierung nicht ausreichend prognostizieren. Um eine definitive Aussage zur Anwendbarkeit des POC auf Patienten mit akutem Bandscheibenvorfall treffen zu können, sind Studien mit größeren Patientenzahlen notwendig.
Purpose: The present study was undertaken to investigate the potential sociodemographic, lifestyle and medical risk factors and the risk of chronical illness. Methods: In a prospective study 32 patients in the acute stadium of lumbar disc herniation were evaluated by using the questionnaire "Patientenfragebogen und Orthopädischer Check-up". Six month later splitting into two groups of patients with chronical versus non-chronical illness of lumbar herniation was performed to discriminate the risk factors gathered in the acute phase due to the short- and long-term prognosis (pain perception, individual assessment of treatment outcome). Results: Because of the small amount of patients most of all findings did not reach statistical significance. The patients with chronical illness suffered from current litigation, congenital spine abnormalities, extremely under- and overweight and the very spin-loading positions. With statistical significance the majority of patients with non-chronical illness were sitting more than 4 hours per working day. Conclusion: The obtained results are of non-prognostical value. Further studies with an increased amount of patients should be performed to gain results of statistical significance to prove the usefulness of the questionnaire "Patientenfragebogen und Orthopädischer Check-up" in patients with acute lumbar disc herniation.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10394
http://dx.doi.org/10.25673/3609
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf1.14 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.