Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3626
Title: Klassische histomorphologische Parameter des Mammakarzinoms - eine retrospektive Untersuchung hinsichtlich ihrer prognostischen Relevanz mit kritischer Würdigung aus gegenwärtiger Sicht
Author(s): Teichmann, Michael
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2000
Extent: Online Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Type: Doctoral Thesis
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000000803
Subjects: Elektronische Publikation
Abstract: In einer retrospektive Studie von 421 Frauen mit einer mittleren Beobachtungszeit von 94 Monaten nach brusterhaltender chirurgischer Therapie wurden die klassischen, d.h der histologischen Routinediagnostik einfach zugänglichen prognostisch wirksamen Parameter neu bestimmt und bezüglich der Überlebens-wahrscheinlichkeit und der Wahrscheinlichkeit des Auftretens lokoregionärer Rezidive analysiert. Die Ergebnisse bestätigen den überragenden prognostischen Wert von Tumorgröße, axillärem Nodalstatus und histologischem Grading. Zusätzlich wurde die vaskuläre Invasion als wichtiges Prognosekriterium bestätigt Der minimale Resektionsabstand bestimmt an vorderster Stelle die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines lokoregionären Rezidivs. Die in der Arbeit herausgestellten "einfachen" histomorphologischen Faktoren lassen eine individuelle Rezidivprognose zu und sind zur Zeit gegenüber neueren durchweg methodisch aufwendigen Faktoren - unter Berücksichtigung aller Aspekte - immer noch weitgehend konkurrenzlos. Die Ergänzung der histomorphologischen Faktoren durch die Hormonrezeptorbestimmung ist Bestandteil der Routinediagnostik und unverzichtbar.
In a retrospective study of 421 women with a median follow-up of 94 months after breast preserving surgical therapy the classical histopathological prognostic factors were again evaluated and analysed regarding survival and local recurrence. The results attest the superior prognostic value of lymph node status, histological grade and tumour size. Additionally the prognostic importance of peritumoral vascular invasion could be confirmed. The margin status was the most important factor for the probability of local recurrence. The classical histopathological parameters presented in this study permit an individual prognosis of recurrence and are at present without competition compared to new, methodically ambitious and expensive factors. The additional determination of the hormone receptors as part of the routine diagnostic is imperative.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10411
http://dx.doi.org/10.25673/3626
Open Access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf331.25 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.