Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3722
Title: Einfluss der applizierten Wassermenge und der Applikationsrate auf die Auswaschung von Stoffen aus porösen Medien
Author(s): Hagenau, Jens
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2006
Extent: Online-Ressource, Text + Image (kB) (213 S.)
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000011295
Subjects: Deponie
Grundwasserverschmutzung
Poröser Untergrund
Auswaschung
Elektronische Publikation
Hochschulschrift
Online-Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Mit verschiedenen Versuchen wird gezeigt, dass bei der Auswaschung von Stoffen aus porösen Medien (PM) die Konzentration im Sickerwasser und die ausgewaschene Fracht nicht nur von der applizierten Wassermenge, sondern auch von der Applikationsrate abhängt. Mit einer gegebenen Wassermenge wird bei niedrigen Raten mehr Stoff ausgewaschen als bei hohen. Bei gleicher Rate nimmt die Fracht mit der applizierten Wassermenge degressiv zu, da die Stoffkonzentration im Sickerwasser sinkt. Es wird weiterhin ein mathematisches Modell hergeleitet, mit dem der Einfluss der applizierten Wassermenge und der Applikationsrate auf die Stoffauswaschung modelliert werden kann. Damit können die o. g. Versuchsergebnisse erklärt sowie grundsätzliche Betrachtungen zum Stofftransport, z. B. zu effektiven Auswaschungsstrategien, angestellt werden. Das Modell basiert auf der Berechnung der Wasserdurchflussrate durch eine Pore mit der Hagen-Poiseuille-Gleichung und deren Verknüpfung mit der Verteilung der Porengrößen in einem PM, die mit Hilfe der kapillaren Aufstiegsgleichung aus der Wasserspannungskurve für das PM abgeleitet werden kann.
It is shown with various experiments that when leaching solutes out of a porous medium (PM) their concentration in the leachate not only depends on the amount of water applied, but also on the rate of water application. With a given amount of water more solutes can be leached with a low application rate than with a high one. At the same application rate the solute load increases with the amount of water applied, but at a declining rate, because the solute concentration in the leachate decreases. Furthermore, a mathematical model is derived, which can describe the influence of the amount of water applied and its application rate on solute leaching. It is able to explain the experimental results mentioned above and can be applied to address solute transport problems in general, e. g. to find the most effective leaching strategy for a particular situation. The model is based on the calculation of water flow through a pore with the Hagen-Poiseuille-equation and its combination with the pore size distribution of the PM under study. With the help of the capillary rise equation the latter can be derived from the PM’s moisture retention curve.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10507
http://dx.doi.org/10.25673/3722
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf1.98 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.