Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3757
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorSchultze, Martin
dc.date.accessioned2018-09-24T14:09:41Z-
dc.date.available2018-09-24T14:09:41Z-
dc.date.issued2008-
dc.identifier.urihttps://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10542-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.25673/3757-
dc.description.abstractZiel der vorliegenden Arbeit war es, ein Erfolgsfaktorenmodell für landwirtschaftliche Unternehmen mit Marktfruchtbau zu entwickeln. Um die Methodik der Erfolgsfaktorenforschung in landwirtschaftlichen Unternehmen weiter zu entwickeln, wurden zunächst die Kausalanalyse und zwei Verfahren zur Lösung von Kausalmodellen vorgestellt und gegeneinander auf ihre Eignung zur Problemlösung abgewogen. Die beiden vorgestellten Lösungsverfahren für Kausalmodelle sind die Kovarianzstrukturanalyse und das partielle Kleinste Quadrate Verfahren (PLS - Verfahren). Die Vorteile des PLS - Verfahrens bestehen zum einen in der Möglichkeit, die Richtung der Ursache - Wirkungsbeziehungen in den Messmodellen frei wählen zu können. Ein weiterer Vorteil des PLS - Verfahrens sind die geringen Anforderungen an Art und Umfang der benötigten Daten. Die üblicherweise in der landwirtschaftlichen Unternehmensberatung gewonnenen Daten genügen den Anforderungen des PLS - Verfahrens zum Schätzen komplexer Erfolgsfaktorenmodelle. Die Daten wurden in der landwirtschaftlichen Unternehmensberatung im Bundesland Mecklenburg Vorpommern erhoben. Als potentielle Erfolgsfaktoren wurden Dimensionen der Unternehmensführung herausgearbeitet, die zur Erreichung eines hierarchischen Zielsystems beitragen. In dieser Hierarchie wurden Haupt- und Basisstrategien zur Zielerreichung herausgearbeitet. In der inhaltlichen Auseinandersetzung zeigte sich, dass diejenigen Dimensionen der Unternehmensführung den größten Einfluss auf den Erfolg haben, welche die geringste Fremdbestimmung von Handelspartnern außerhalb des Unternehmens aufweisen. Die vorliegende Arbeit unterlegt empirisch die Vorteilhaftigkeit der Wettbewerbsstrategie "umfassende Kostenführerschaft" in der Landwirtschaft. Die positiven Zusammenhänge zwischen allen Dimensionen der Unternehmensführung deuten auf einen übergeordneten Faktor einer ordnungsgemäßen Unternehmensführung hin und belegen, dass sich die einzelnen potentiellen Erfolgsfaktoren nicht gegeneinander ausschließen.
dc.description.abstractThe intention of this work was to develop a success factors model for agricultural enterprises with plant production. To enhance the methodology of success factors research in agricultural enterprises, first the causal analysis was introduced and two procedures for solving causal models were presented. Both procedures were compared on their ability to problem-solving details. The two proposed solution procedures for causal models are the covariance structures analysis and the partial least squares (PLS) procedure. The advantages of the PLS - procedure on the one hand is the possibility to change the cause - effect relationships in the measurement models. Another advantage of the PLS - procedure are the low demands on the required data. Data which are commonly in the agricultural business consultancy obtained, are sufficient regarding compliance with the requirements of the PLS - procedure for estimating complex success factors models. The data were surveyed in agri-business consultancy in Mecklenburg-Western Pomerania. The potential success factors are dimensions of corporate governance intended to achieve a hierarchical goal system. In this hierarchy main and basic strategies were identified to achieve the goals. The factually debate led to the fact that those dimensions of corporate governance have the greatest impact on the success, which have the lowest influence of partners outside the company. The present work empirically supports the benefits of competition strategy comprehensive cost leadership in agriculture. The positive relationship between all aspects of corporate governance indicates an overall factor of proper corporate governance and shows that the potential success factors do not exclude each other.eng
dc.description.statementofresponsibilityvon Martin Schultze
dc.format.extentOnline-Ressource, Text + Image (kB)
dc.language.isoger
dc.publisherUniversitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
dc.subjectLandwirtschaftlicher Betrieb
dc.subjectPflanzenbau
dc.subjectHochschulschrift
dc.subjectOnline-Publikation
dc.subjectZsfassung in engl. Sprache
dc.titleErfolgsfaktoren landwirtschaftlicher Unternehmen mit Martkfruchtbau
dcterms.typeHochschulschrift
dc.typeDoctoral Thesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:3-000014961
local.publisher.universityOrInstitutionMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
local.subject.keywordsKausalanalyse, Kausalmodell, partielles kleinste Quadrate Verfahren, PLS, Erfolgsfaktoren, landwirtschaftliche Unternehmen, Marktfruchtbau
local.subject.keywordscausal analysis, causal model, partial least squares procedure, PLS, success factors, agricultural enterprises, plant productioneng
local.openaccesstrue-
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf2.73 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show simple item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.