Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/13570
Title: Longitudinaler Vergleich eines neuen Duplex-sonografischen Parameters der parenchymatösen Nierenperfusion bei Patienten mit Risiko der diabetischen Nephropathie
Author(s): Stoperka, Felix
Referee(s): Beige, J.
Wohlgemuth, W.
Rothermund, L.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2018
Extent: 1 Online-Ressource (42 Seiten)
Type: Hochschulschrift
Type: Doctoral Thesis
Exam Date: Tag der Verteidigung: 27.11.2018
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-23734
Subjects: Diabetische Nephropathie; Gewebedoppler; Ultraschall; Perfusionsmessung
diabetic nephropathy; sonography; tissue perfusion measurement
Abstract: Zielstellung der vorliegenden Arbeit war es, zu untersuchen, ob sich eine von Scholbach et al. entwickelte Perfusionsmessung mittels Pixelflux®- Methode bei erwachsenen Typ 2 Diabetikern als Vorhersageparameter der diabetischen Nephropathie eignet. Dazu wurde eine vergleichende Reliabilitätsuntersuchung der Pixelflux®- Parameter im longitudinalen Vergleich über sechs Monate durchgeführt. Außerdem wurde eine Assoziation von Pixelflux®- Parametern mit der glomerulären Filtrationsrate (GFR) und dem Verlauf der GFR geprüft. Das Patientenkollektiv bestand aus 17 Personen, die zu Untersuchungsbeginn eine GFR von über 60ml/min aufwiesen. Alle Patienten wurden insgesamt zweimal im Abstand von sechs Monaten einer Ultraschalluntersuchung mit Farbdoppleraufnahmen und Pixelflux® unterzogen. Die dabei aufgezeichneten Videosequenzen wurden anschließend unter Zuhilfenahme des Programms PixelFlux Scientific® ausgewertet und somit quantifiziert. Parallel zur Ultraschalluntersuchung erfolgte die routinemäßige Labordiagnostik (Serumkreatinin und damit GFR, HbA1c, Albuminurie) in der Diabetesambulanz des Klinikum St. Georg Leipzig. Es konnten keine signifikanten Zusammenhänge zwischen den etablierten und den neuen Parametern festgestellt werden. Die Abweichungen der Pixelflux®-Verlaufsuntersuchungen am gleichen Patienten waren unsystematisch hoch, sodass bei der Durchführung bisher nicht geprüfter Verlaufsuntersuchungen ein bisher nicht bekannter methodischer Fehler festgestellt wurde. In der bei Kindern angewandten Form eignet sich die Pixelflux®-Methode, nicht jedoch für die Anwendung beim Erwachsenen.
Dynamic tissue perfusion measurement (DTPM) is a pre-described and available method in pediatric ultrasound to quantify tissue perfusion in renal Doppler ultrasound by particular video analysis software. This study evaluates DTPM during single and between repeated visits after 6 months, calibrates repeated DTPM within different region of interest (ROI) and compares DTPM with kidney function markers in adult patients with early diabetic nephropathy (n = 17). During repeated measurements, no association of readings at the same patients in the same (n = 3 readings) as well as repeated visit (n = 2 visits) could be retrieved. No association between DTPM, MDRD-GFR, albuminuria, age and duration of diabetes was observed. These negative results are presumably related to inconsistency of DTPM due to non-fixed ROI position as could be shown in calibrating series. Further development of the method should be performed to enable reproducible DTPM readings in adults.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/13666
http://dx.doi.org/10.25673/13570
Open Access: Open access publication
Appears in Collections:Medizin und Gesundheit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation_Stoperka.pdf914.04 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.