Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/25384
Title: Einfluss der Immunglobulin-Spiegel im Serum auf den klinischen Verlauf von Intensivpatienten
Author(s): Geier, ClaudioLook up in the Integrated Authority File of the German National Library
Referee(s): Riessen, ReimerLook up in the Integrated Authority File of the German National Library
Ebelt, HenningLook up in the Integrated Authority File of the German National Library
Kochanek, MatthiasLook up in the Integrated Authority File of the German National Library
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2018
Extent: 1 Online-Ressource (49 Seiten)
Type: HochschulschriftLook up in the Integrated Authority File of the German National Library
Type: Doctoral thesis
Exam Date: 2018-11-05
Language: German
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-1981185920-255243
Abstract: Immunglobuline spielen eine entscheidende Rolle bei der Immunantwort auf mikrobielle Infektionen. Dennoch konnte durch die Substitution von intravenösem IgG (IVIgG) wie auch von mit IgM angereicherten Präparaten (IVIgGMA) bisher kein eindeutig positiver Einfluss auf den klinischen Verlauf von Sepsispatienten erreicht werden. In einigen kürzlich veröffentlichten Studien ergaben sich jedoch Hinweise darauf, dass die Immunglobulinspiegel bei stationärer Krankenhausaufnahme einen Einfluss auf den klinischen Verlauf der Patienten haben könnten. In diese nicht-interventionellen Studie wurden die Serumspiegel von IgG, IgM und IgA von 340 Patienten bei Aufnahme auf die Intensivstation gemessen. Die Patienten wurden anhand der Aufnahmediagnose (Sepsis, respiratorische Insuffizienz, kardiovaskuläre Erkrankungen, akutes Nierenversagen, postoperartiver Zustand, Zustand nach Reanimation, gastrointestinale Erkrankungen, sonstige) verschiedenen Gruppen zugeordnet. Zudem wurden die klinischen Endpunkte Sterblichkeit, Notwendigkeit invasiver mechanischer Beatmung, akute Anwendung eines Nierenersatzverfahrens, Gabe von Gerinnungsfaktoren sowie Gabe von Erythrozytenkonzentraten erhoben. Es findet sich kein Zusammenhang zwischen den Immunglobulinspiegeln bei ITS-Aufnahme und der Sterblichkeit während des Aufenthalts auf der Intensivstation.Jedoch zeigt sich in der logistischen Regression unter Berücksichtigung des Confounders APACHE II-Score ein Zusammenhang zwischen höheren IgG-Spiegeln und geringerem Bedarf an invasiver Beatmung bei Patienten mit Herz-Kreislauf- Erkrankungen. Im Gegensatz dazu findet sich sowohl im Gesamtkollektiv als auch bei der Subgruppe von Patienten mit Sepsis eine Korrelation zwischen hohen IgMSpiegeln und höherem Substitutionsbedarf an Gerinnungsfaktoren.
Endogenous immunoglobulins (Ig) are of fundamental importance in the host defense following microbial infections. However, the therapeutic administration of intravenous IgG (IVIgG) has not been shown to improve clinical outcomes in patients suffering from sepsis so far, and in case of IgM-containing preparations (IVIgGMA) the positive evidence is only weak. Recently published studies implicate that Ig levels on admission could have an impact on the patient’s response to IVIg treatment and on outcomes of critically ill patients. In this non-interventional study, the serum levels of IgG, IgM, and IgA were determined in 340 medical patients on ICU admission, and clinical outcomes were prospectively recorded (ICU mortality, need of renal replacement therapy (RRT), need of mechanical ventilation, substitution of coagulation factors, amount of red cell transfusions). Patients were prospectively grouped according to their main reason for ICU admission (sepsis, respiratory failure, cardiovascular diseases, acute renal failure, postoperative condition, state after cardiopulmonal resuscitation, gastrointestinal diseases, others). There was no correlation between Ig levels on admission and ICU mortality neither in the total cohort of medical ICU patients nor in any prespecified subgroup. However, in a logistic regression model that was adjusted for APACHE II score on admission, an increase in serum IgG was associated with a reduced need of mechanical ventilation in patients suffering from cardiovascular disease. On the other hand, in patients suffering from sepsis, an increased level of IgM was linked to an increased administration of coagulation factors.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/25524
http://dx.doi.org/10.25673/25384
Open Access: Open access publication
License: In CopyrightIn Copyright
Appears in Collections:Medizin und Gesundheit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Promotion C. Geier.pdf1.01 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open