Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/32464
Title: Analyse und Simulation des Gurtschieflaufs an Gurtförderanlagen
Author(s): Otto, Hendrik Christian
Referee(s): Katterfeld, AndréLook up in the Integrated Authority File of the German National Library
Granting Institution: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Maschinenbau
Issue Date: 2019
Extent: XX, 182 Seiten
Type: HochschulschriftLook up in the Integrated Authority File of the German National Library
Type: Doctoral Thesis
Exam Date: 2019
Language: German
URN: urn:nbn:de:gbv:ma9:1-1981185920-326430
Subjects: Fördertechnik
Lagertechnik
Abstract: Gurtschieflauf ist eine der häufigsten Ausfallursachen von Gurtförderanlagen und verursacht hohe Kosten für eine große Anzahl von Betreibern von Gurtförderanlagen. Obwohl die Leistungsfähigkeit der Förderanlagen in den letzten 100 Jahren extrem gesteigert wurde, tritt immer noch oft Gurtschieflauf im Betrieb auf. Dies ist hauptsächlich auf ein ungenügendes Verständnis zwischen Ursachen und auftretendem Schieflauf des Fördergurtes zurückzuführen, da in der Praxis immer mehrere Ursachen für Schieflauf gleichzeitig auftreten und es nicht möglich ist, den Einfluss einzelner Ursachen durch deren Beseitigung abzuschätzen, da diese wiederum Auswirkungen auf andere Ursachen haben können. Zwar wurde im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Gegenmaßnahmen entwickelt, die den Gurtlauf stabilisieren oder den seitlichen Verlauf begrenzen sollen, jedoch ist der Zusammenhang zwischen Gegenmaßnahme und Lenkwirkung weitgehend unbekannt, ebenso wie die optimale Einbauposition oder die benötigte Anzahl an Lenkeinrichtungen. In dieser Arbeit werden die häufigsten Ursachen für Schieflauf beschrieben und deren Wirkungsweisen analytisch aufgearbeitet. Wenn eine analytische Beschreibung nicht möglich oder zu ungenau ist, werden numerische Methoden eingeführt, die eine Beschreibung ermöglichen. Aus verschiedenen analytischen Modellen zum Kontakt zwischen Gurt und Tragrolle/ Trommel wird ein modulares Finite-Elemente-Berechnungsmodell entwickelt, das sich effizient an jede flache oder gemuldete Förderanlage anpassen lässt. Um dieses Berechnungsmodell zu verifizieren und zu validieren, werden Versuche an einer Versuchsanlage mit einem flachen Gurt und an einer praxisnahen Versuchsanlage mit gemuldeten Gurt durchgeführt. Die Versuche an der gemuldeten Anlage ergeben einen detaillierten Einblick in die Lenkmechanismen von Tragrollen auf den Gurt. Für beide Systeme werden Modellierungsstrategien entwickelt und die Simulationsergebnisse abschließend mit den Messergebnissen verglichen. Es zeigt sich, dass eine sehr gute Übereinstimmung zwischen Messung und Simulation erreicht werden kann, wenn in der Simulation auch nichtlineare Effekte berücksichtigt werden, die an realen Anlagen auftreten können. Es wird erkennbar, dass die entwickelte Simulationsmethode leistungsfähig und flexibel genug ist, um in der Zukunft reale Gurtförderanlagen abbilden und simulieren zu können.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/32643
http://dx.doi.org/10.25673/32464
Open Access: Open access publication
License: (CC BY-SA 4.0) Creative Commons Attribution ShareAlike 4.0
Appears in Collections:Fakultät für Maschinenbau

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Otto_Hendrik_Dissertation_2019.pdfDissertation35 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons