Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/19
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorSlesina, Wolfgang, Prof. Dr.
dc.contributor.advisorSmolenski, Prof. Dr.
dc.contributor.authorKelle, Karin
dc.date.accessioned2018-09-24T08:21:01Z-
dc.date.available2018-09-24T08:21:01Z-
dc.date.issued2009
dc.identifier.urihttps://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/6716-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.25673/19-
dc.description.abstractIn der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob sich bei Rehabilitanden mit degenerativen und unspezifischen Rückenerkrankungen geschlechtsspezifische Unterschiede im Verlauf während und nach einer stationären medizinischen Reha-Maßnahme ergeben. Hierzu wurden Daten einer früheren Verlaufsstudie der Sektion Medizinische Soziologie, in der 316 Rehabilitanden (194 Männer, 122 Frauen) mit den Reha-Indikationen M47, M48, M50, M51, M53, M54 (ICD-10) u.a. zu zahlreichen reharelevanten Merkmalen befragt worden waren (standardisierter Fragebogen, u.a. IRES-MIN, FFbH-R, BSI, FEBA-B) genderbezogen ausgewertet (3 Erhebungszeitpunkte: T1 = Reha-Beginn, T2 = Reha-Ende, T3 = 6 Monate nach Reha-Ende). Es zeigten sich nur bei einigen Merkmalen relevante geschlechtsspezifische Unterschiede (z.B. bei Funktionseinschränkungen, zum Teil bei erwerbsbezogenen Merkmalen). Überwiegend fanden sich bei Männern und Frauen vergleichbare Veränderungen während und nach der Reha. Bei beiden Geschlechtern kam es während der Reha zu einer Zustandsverbesserung bei den meisten untersuchten Indikatoren zum körperlichen und psychischen Befinden sowie bei den Schmerzmitteilungen, jedoch bauten sich die Reha-Erfolge in den 6 Monaten nach der Maßnahme zumeist wieder ab – bei Männern etwas deutlicher als bei Frauen. Die Entwicklung bzw. Optimierung von Strategien zur Verstetigung der positiven Effekte stationärer Reha-Maßnahmen erscheint für Männer wie Frauen gleichermaßen erforderlich.
dc.description.statementofresponsibilityvon Karin Kelle
dc.format.extentOnline-Ressource (78 S. = 0,38 mb)
dc.language.isoger
dc.publisherUniversitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
dc.subjectOnline-Publikation
dc.subjectHochschulschrift
dc.subjectDegenerative und unspezifische Rückenerkrankungen – medizinische Rehabilitation – Verlauf und Ergebnis – Gender-Vergleich
dc.subjectDegenerative and nonspecific back disease – medical rehab – progress and result – gender comparison.eng
dc.subject.ddc617.5
dc.subject.ddc616-
dc.titleZum Verlauf und Ergebnis der stationären medizinischen Rehabilitation bei Männern und Frauen mit degenerativen und unspezifischen Rückenerkrankungen
dcterms.dateAccepted05.10.2009
dcterms.typeHochschulschrift
dc.typeDoctoral Thesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:3:4-1405
local.publisher.universityOrInstitutionMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
local.openaccesstrue-
Appears in Collections:Chirurgie und verwandte medizinische Fachrichtungen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Zum Verlauf und Ergebnis der stationären medizinischen Rehabilitation bei Männern und Frauen mit degenerativen und unspezifischen Rückenerkrankungen.pdf391.99 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show simple item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.