Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/266
Title: Dentinhaftvermittler und Cyanoacrylate als potentielle Knochenklebestoffe in der Kiefer- und Gesichtschirurgie - eine In-vitro-Untersuchung zur Zelltoxizität
Author(s): Heinzelmann, Christian
Referee(s): Schubert, Johannes, Prof. Dr.
Degen, Gisela, Prof. Dr.
Zeilhofer, Hans Florian, Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2010
Extent: Online-Ressource (IV, 80 Bl. = 8,12 mb)
Type: Hochschulschrift
Type: Doctoral Thesis
Exam Date: 14.09.2010
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-3884
Subjects: Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Im Zentrum der Arbeit standen experimentelle Untersuchungen zur Toxizität von ausgewählten Dentinhaftvermittlern und Cyanoacrylaten an einer Osteoblasten-explantatkultur aus dem Kieferbereich in vitro. Es sollte geprüft werden, ob diese Materialien aus biologischer Sicht als Knochenklebstoffe im wenig belasteten Gebiet wie dem Mittelgesicht eingesetzt werden können. Getestet wurden die Klebstoffe Excite, Clearfil New Bond, Xeno III, Histoacryl und Cyano Veneer. Die Zellverträglichkeit der potentiellen Knochenklebstoffe auf die primäre humane Osteoblastenkultur wurde mittels Resazurin- und MTT-Test geprüft. Spezifische Tests zur Genotoxizität (PARP-Assay) und Apoptoseinduktion (AnnexinV-Assay) erbrachten Einsichten zu Ausmaß und Mechanismen der Zellschädigung. Alle getesteten Klebstoffe wirkten zytotoxisch auf die Osteoblasten. Sie beeinträchtigen den Zellstoffwechsel und schädigten die DNA, so dass Doppelstrangbrüche entstanden und die Zellen eine Apoptose bzw. Nekrose einleiteten. Die Cyanoacrylate zeigten sich weniger zellschädigend als die Dentinhaftvermittler. Das Ausmaß der Toxizität variierte beträchtlich in Abhängigkeit vom Klebstofftyp, von der Konzentration der Testsubstanzen und von der Kontaktzeit der Klebstoffe mit dem Kulturmedium. Für die Toxizität der Klebstoffe sind vor allem lösliche Bestandteile wie Restmonomere und Degradationsprodukte verantwortlich. Die Klebstoffe Histoacryl, Cyano Veneer und Excite sind aus toxikologischer Sicht als Knochenklebstoffe im Kiefer-Gesichtsbereich am ehesten geeignet.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/6881
http://dx.doi.org/10.25673/266
Open Access: Open access publication
Appears in Collections:Chirurgie und verwandte medizinische Fachrichtungen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dentinhaftvermittler und Cyanoacrylate als potentielle Knochenklebestoffe in der Kiefer- und Gesichtschirurgie.pdf8.31 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.