Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/386
Title: Untersuchungen tageszeitlicher Schwankungen des Schielwinkels
Author(s): Marquardt, Liane
Advisor(s): Duncker, G., Prof.
Finke, R., Prof.
Rudolph, G., Prof.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2011
Extent: Online-Ressource (78 Bl. = 0,81 mb)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 07.02.2011
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-4670
Subjects: Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Fragestellung: Die exakte Schielwinkelmessung ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Augenmuskeloperation. Die klinische Beobachtung zeigt, dass Schielwinkel keine konstante Größe sind. Die Darstellung des Einflusses der Tageszeit auf die Schielwinkelgröße beim Begleitschielen war Gegenstand der Untersuchung. Dabei wurden folgende Fragestellungen untersucht: Wie häufig treten Schielwinkelveränderungen im Tagesverlauf auf? Betrifft das Schwanken alle Schielformen? Welche Einflussfaktoren können ermittelt werden? Sind dabei die Winkelzunahmen stärker vertreten als die Winkelverkleinerungen? Sind die Schwankungen operationsrelevant? Methoden: Die Messungen erfolgten zu definierten Zeitpunkten. Die erste Messung erfolgte morgens im Zeitraum zwischen 8.00 Uhr und 10.00 Uhr. Die zweite Messung im Zeitraum zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr und die dritte Messung abends im Zeitraum zwischen 17.00 Uhr und 21.00 Uhr. Folgende Messverfahren wurden angewandt: die Schielwinkelmessung am Maddox-Kreuz in 1m sowie der alternierender Prismencovertest bei Nahfixation (30cm) und Fernfixation (5m). Erst Winkeländerungen >2° sind unter Berücksichtigung der Genauigkeit der Winkelmessung und der letztendlichen Umsetzung der Dosierung der Augenmuskeloperation relevant, so dass minimale Schwankungen in dieser Analyse nicht berücksichtigt wurden. Es wurden 122 Patienten in die Studie eingeschlossen. Ergebnisse: Der überwiegende Anteil der Patienten wies vollkommen stabile bis minimal schwankende Schielwinkel auf. Es konnte das Auftreten von Schielwinkelschwankungen im Tagesverlauf mittels alternierendem Prismencovertest bei Nahfixation in 33,3% der Innenschieler und 44,6% der Außenschieler signifikant nachgewiesen werden. Die Messwerte der Maddox-Methode sowohl für Innenschielen als auch für Außenschielen schwankten im Tagesverlauf nicht statistisch signifikant. Als einziger Einflussparameter mit statistischer Signifikanz wurde bei divergent schielenden Patienten das vorhandene Binokularsehen ermittelt. Zusammenfassung: Diese Studie konnte zeigen, dass ein Viertel der Patienten operationsrelevante Winkelzunahmen >2° im Tagesverlauf aufweisen. Es ist deshalb zu schlussfolgern, dass mehrmalige Schielwinkelmessungen zu verschiedenen Tageszeiten anzuraten sind, um das Ausmaß der Winkelschwankungen im Einzelfall zu erfassen und nicht fälschlicherweise von einem konstanten Winkel auszugehen.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7014
http://dx.doi.org/10.25673/386
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Krankheiten

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Untersuchungen tageszeitlicher Schwankungen des Schielwinkels.pdf826.21 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.