Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/432
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorHumbeck, Klaus, Prof. Dr.
dc.contributor.advisorMock, Hans-Peter, Dr.
dc.contributor.advisorSvensson, Birte, Prof. Dr.
dc.contributor.authorKaspar, Stephanie
dc.date.accessioned2018-09-24T08:27:27Z-
dc.date.available2018-09-24T08:27:27Z-
dc.date.issued2011
dc.identifier.urihttps://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7066-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.25673/432-
dc.description.abstractDa Gerste zu den wichtigsten Getreidesorten weltweit zählt, besteht ein großes Interesse, Faktoren, die die Qualität des Samens und der Stresstoleranz der Pflanze beeinflussen, zu bestimmen. Das Ziel der vorliegenden Arbeit lag darin, Proteinnetzwerke im sich entwickelnden Gerstensamen und in der Blattepidermis zu detektieren. Die molekularen Funktionen der Blattepidermis konnten erfolgreich mittels Proteinanalysen aufgedeckt werden. Eine Vielzahl der detektierten Proteine stand im Zusammenhang mit Krankheits- und Stressabwehr, was Hinweise auf eine mögliche Schutzfunktion der Blattepidermis gibt. Die gemessenen Unterschiede zwischen Mesophyll- und Epidermisgewebe bezüglich der Metabolitverteilung weisen auf eine Akkumulation von Glukose und Fruktose in der Epidermis. Zusätzlich wurden die biochemischen Prozesse während der Gerstensamenentwicklung mittels Proteinanalytik genauer betrachtet. Die Ergebnisse zeigten eine entwicklungsabhängige Abundanz der Proteine, wobei radikalfangende Enzyme, Histone, Proteinsynthese bezogene und Photosynthese bezogene Proteine eine höhere Abundanz in der mittleren Phase der Entwicklung zeigten. Speicherproteine und Proteine, die in die Festlegung der Samentextur und in den Schutz von Speicherreserven involviert sind, waren in der späten Phase der Samenentwicklung höher abundant. Weiterhin wurden Proteine in der Nucellaren Projektion und den endospermalen Transferzellen analysiert. Beide Gewebe sind wichtig für den Nährstofftransport vom maternalen zum filialen Gewebe und die Mehrheit der detektierten Proteine ist in Translationsprozesse und die Verarbeitung und Synthese von Proteinen involviert. Zusätzlich konnten gewebespezifische Proteine identifiziert werden.
dc.description.statementofresponsibilityvon Stephanie Kaspar
dc.format.extentOnline-Ressource (II, 224 S. = 7,24 mb)
dc.language.isoeng
dc.publisherUniversitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
dc.subjectOnline-Publikation
dc.subjectHochschulschrift
dc.subject.ddc575-
dc.titleAnalysis of isolated Barley tissues using proteomic approaches
dcterms.dateAccepted08.03.2011
dcterms.typeHochschulschrift
dc.typeDoctoral Thesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:3:4-5049
local.publisher.universityOrInstitutionMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
local.subject.keywordsGerste; Samenentwicklung; Blattepidermis; Proteomics; Lasermikrodissektion; label-frei; Massenspektrometrie; Nucellare Projektion; Endospermale Transferzellen
local.subject.keywordsBarley; grain; development; epidermis; proteomics; laser-microdissection; label-free; mass spectrometry; nucellar projection; endospermal transfer cellseng
local.openaccesstrue-
Appears in Collections:Einzelne Teile von und physiologische Systeme bei Pflanzen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Analysis of isolated Barley tissues using proteomic approaches.pdf7.41 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show simple item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.