Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/614
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.refereePaulsen, Friedrich, Prof. Dr.-
dc.contributor.refereeOchs, Matthias, Prof. Dr.-
dc.contributor.authorKindler, Christian-
dc.date.accessioned2018-09-24T10:38:18Z-
dc.date.available2018-09-24T10:38:18Z-
dc.date.issued2009-
dc.identifier.urihttps://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7444-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.25673/614-
dc.description.abstractIm Rahmen der vorliegenden Arbeit soll das Vorkommen und die funktionelle Bedeutung der Surfactantproteine A und D (SP-A und SP-D) im Tränensystem, an der Augenoberfläche und in der Tränenflüssigkeit des Menschen untersucht werden. Aktuelle Studien haben ergeben, dass SP-A und SP-D auch außerhalb der Lunge vorkommen und immunmodulatorische Aufgaben übernehmen. Basierend auf diesen Ergebnissen wurden Untersuchungen mittels RT-PCR, Western Blot, Dot Blot und immunhistochemische Analysen an Tränendrüse, Tränenflüssigkeit, Konjunktiva, Cornea und ableitenden Tränenwegen sowie an Cornea- und Konjunktiva-epithelzelllinien durchgeführt, um nähere Erkenntnisse über die Existenz von SP-A und SP-D und deren Funktion an der Augenoberfläche und im Tränenwegsystem zu gewinnen. Das Expressionsverhalten von SP-A und SP-D konnte durch Untersuchungen an pathologisch veränderten Gewebeproben sowie durch Zellkulturexperimente mit Hilfe der Real-time-PCR und Immun-histochemie qualitativ und quantitativ analysiert werden. Die Ergebnisse bestätigen das Vorkommen von SP-A und SP-D in Tränendrüse, Konjunktiva, Cornea, ableitenden Tränenwegen und Tränenflüssigkeit. Durch Stimulation der humanen Cornea- und Konjunktivaepithelzelllinien mit Zytokinen und bakteriellen Bestandteilen konnte gezeigt werden, dass die Expressionsstärke von SP-A und SP-D beeinflussbar ist. Außerdem konnte durch Untersuchungen an pathologisch veränderten Gewebeproben von Cornea und ableitenden Tränen-wegen der Nachweis erbracht werden, dass sich die Expressionsstärke bzw. das Verteilungsmuster der Surfactantproteine verändert. Die Ergebnisse lassen die Vermutung zu, dass SP-A und SP-D im Rahmen der Immunabwehr der Augenoberfläche und des Tränensystems von Bedeutung sind und in der Ätiologie und Pathogenese verschiedener Augenerkrankungen eine Rolle spielen.-
dc.description.statementofresponsibilityvon Christian Kindler-
dc.format.extentOnline-Ressource (V, 74 Bl. = 2,58 mb)-
dc.language.isoger-
dc.publisherUniversitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt-
dc.subjectOnline-Publikation-
dc.subjectHochschulschrift-
dc.subject.ddc612.84-
dc.subject.ddc611-
dc.titleNachweis und Funktion der Surfactantproteine A und D im Tränenapparat, der Augenoberfläche und der Tränenflüssigkeit des Menschen-
dcterms.dateAccepted05.06.2009-
dcterms.typeHochschulschrift-
dc.typeDoctoral Thesis-
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:3:4-1101-
local.publisher.universityOrInstitutionMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg-
local.subject.keywordsSurfactantprotein; SP-A, SP-D; Augenoberfläche; Tränensystem; Immunabwehr-
local.subject.keywordssurfactant protein; lacrimal apparatus; ocular surface; tear fluid; innate immunity.eng
local.openaccesstrue-
dc.identifier.ppn607647221-
local.accessrights.dnbfree-
Appears in Collections:Humanphysiologie



Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.