Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/746
Title: Copolymerisation von Isobutylen mit polaren Monomeren für die Darstellung von supramolekularen wasserstoffbrückengebundenen Netzwerken
Author(s): Hackethal, Katharina
Advisor(s): Binder, Wolfgang Hubertus, Prof. Dr.
Laschewsky, A., Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2012
Extent: Online-Ressource (115, XV Bl. = 7,01 mb)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 09.08.2012
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-8356
Subjects: Lebende Polymere
Copolymerisation
Isobuten
Carbokation
Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Ziel der Arbeit ist die direkte Copolymerisation von Isobutylen (IB) mit polaren Styrolmonomeren über lebende karbokationische Polymerisation für die Einführung polarer Gruppen in die PIB-Ketten. Die untersuchten p-substituierten Styrolmonomere beinhalteten Pyridin-, Collidin-, Thymin-, Triazoleinheiten und Chlorid-, Azid- sowie Alkine-Gruppen für anschließende Funktionalisierungsreaktionen. Die Copolymerisation von IB mit Pyridin-, Azid- und Trimethylsilan (TMS)-geschütztem Alkin-Monomeren erfolgt in einer lebenden Polymerisation mit Einbauraten von ≥ 1 mol% in die PIB-Kette. Kinetische inline-ATR-FTIR Messungen des Monomerumsatzes zeigen einen starken Einfluss der Comonomerstrukturen, insbesondere der Triazol-Funktionalisierung, auf die Kinetik der Polymerisationen. Eine nachträgliche Azid/Alkin-„Click“-Reaktion ermöglicht die Funktionalisierung der Azide- und Alkin- PIB-Copolymere mit Thymin- und 2,6-Diaminotriazin zur Darstellung von supramolekularem PIB. Rheologische Untersuchungen dieser PIB mit statistisch verteilten H-Brückenbindungseinheiten ermöglicht Aussagen über die Formation und Dynamik der entstandenen Netzwerke. Zwei verschiedene H-Brückenbindungseinheiten, die Pyridin/Pyridinium-Wechselwirkung und die Thymin/2,6-Diaminotriazin-Wechselwirkung, wurden eingebracht. Die Ausbildung eines Plateaus (= Kautschukplateau) beweist die Wirksamkeit der eingebrachten supramolekularen Quervernetzer.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7646
http://dx.doi.org/10.25673/746
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Chemie und zugeordnete Wissenschaften

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Promotion 2012 final.pdf7.17 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.