Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/1007
Title: Schätzung von Zuchtwerten und genetischen Parametern für Klauengesundheit beim Milchrind mit der BLUP-Methode
Author(s): Alkhoder, Hatem
Advisor(s): Swalve, H. H., Prof. Dr.
König, S., Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2013
Extent: Online-Ressource (126 Bl. = 1,09 mb)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 16.12.2013
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-11065
Subjects: Milchviehhaltung
Klauenkrankheit
Zuchtwertschätzung
Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Das System der elektronischen Erfassung von Befunden an den Klauen von Milchkühen beim Klauenschnitt kann als praxisreif bezeichnet werden. Die perfekte Liegbox für Vermeidung alle Klauenerkrankungen existiert nicht. Weidegang zeigt einen positiven Einfluss auf die Klauenkrankheiten. Das Besuchsdatum als fixer Effekt hat einen großen Einfluss auf alle Merkmale. Hier spiegelt sich der Jahrzeiteneffekte und die Veränderung im Betriebsmanagement über die Zeit wider. Die mit Schwellenwert-Modell geschätzten Heritabilitäten lagen zwischen 0,09 und 0,30. Sie zeigen, dass eine züchterische Bearbeitung der Klauengesundheit möglich ist. Die meisten genetischen Korrelationen zwischen den einzelnen Klauenerkrankungen waren positiv d. h. die genetische Verbesserung einer Klauenkrankheit wird die andren Klauenkrankheiten verbessen. Die Korrelationen zwischen den Zuchtwerten für Klauenerkrankungen und die offiziellen Zuchtwerte für Fundamentmerkmale zeigten sehr schwache Werte. Aber die Richtung der meisten Korrelationen ist züchterisch erwünscht.
The system for electronic recording of the health status of bovine claws at time of trimming can be regarded as ready for routine implementation. The effect of different types of cubicles it can be stated that the perfect form of a cubicle, i.e. minimizing all claw diseases, does not exist. Keeping cows outdoors on pasture has a positive effect. The prevalence of claw diseases is significantly influenced by time dependent effects like parity, days in milk and age at calving. Time of visit has a pronounced influence on claw diseases. This finding can be attributed to seasonal effects and to changes in herd management over time. Heritabilities were in the range of 0.09 to 0.30 when applying threshold models. They show that the genetic improvement of claw health is possible. Most of genetic correlations between individual claw diseases were positive thus indicating that the susceptibility for one disease is related to the susceptibility for other diseases. Correlations between breeding values for claw diseases and breeding values for conformation traits showed relatively low, but desired values.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7906
http://dx.doi.org/10.25673/1007
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Landwirtschaft und verwandte Bereiche

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
diss Alkhoder2013.pdf1.12 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.