Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/1030
Title: Auswirkung einer Vorselektion von Patienten mit rheumatischen Symptomen auf die Betreuungsqualität von Patienten mit entzündlichen Gelenkerkrankungen
Author(s): Oye, Sarah
Advisor(s): Keyßer, Gernot, Prof. Dr.
Mau, Wilfried, Prof. Dr.
Kneitz, Christian, Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2013
Extent: Online-Ressource (75 Bl. = 1,01 mb)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 19.12.2013
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-11267
Subjects: Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: In den letzten Jahren konnte belegt werden, dass eine frühzeitige Therapie von entzündlichen Gelenkerkrankungen ihr Fortschreiten verzögern und Funktionseinschränkungen verhindern kann. Die frühe Diagnosestellung ist aufgrund geringer Erfahrung der Hausärzte, einem Mangel an Rheumatologen und langen Wartezeiten erschwert. In Sachsen Anhalt wurde im Juni 2006 eine Früharthritissprechstunde (FS) gegründet. Ziel war es zu untersuchen, ob durch eine Vorselektion der Patienten anhand festgelegter Überweisungskriterien die Betreuung von Patienten mit rheumatischen Erkrankungen verbessert werden kann. Verglichen wurden die Daten von 248 Patienten der FS und 187 Patienten, die auf dem herkömmlichen Weg überwiesen worden waren. Die FS führt durch verkürzte Wartezeiten und gute Selektionskriterien zu einer Verbesserung der Betreuung von Patienten mit rheumatischen Erkrankungen. Die Ressourcen werden trotzdem noch durch viele Fehlüberweisungen verbraucht. Eine vorherige Überprüfung auf das Erfüllen der Selektionskriterien könnte zu einer weiteren Optimierung beitragen.
Recently several studies proved that an early therapy of patients with chronic inflammatory joint diseases can prevent disease progression and joint damage. Early diagnosis still is difficult because of poor knowledge among the general practitioners and the small number of rheumatologists. In 2006 an early arthritis consultation program (FS) was established in Saxony-Anhalt. The study´s goal was to investigate if the preselection of patients with defined assignment criteria improve the care of patients with rheumatoid arthritis. The data of 248 patients of the FS were compared with 187 patients who had been assigned to a rheumatologist by the usual way. By reducing the appointment delay and good preselection criteria the FS can improve the outpatient care of patients with rheumatoid diseases. Yet the resources are still waisted by a big number of misassignments. The benefit of the program could be improved by testing if the preselection criteria have been fulfilled in advance.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7929
http://dx.doi.org/10.25673/1030
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Krankheiten

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation Sarah Oye.pdf1.04 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.