Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/1087
Title: Rezeptur- und Prozesseinflüsse auf das Haftverhalten beim Mehrkomponentenspritzgießen von Thermoplast-Elastomer-Verbundbauteilen am Beispiel PA6.6 - HNBR
Author(s): Thust, Torsten
Advisor(s): Radusch, H.-J., Prof. Dr.
Giese, U., Prof. Dr.
Haberstroh, E., Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2014
Extent: Online-Ressource ( Bl. = 12,89 mb)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 28.04.2014
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-11860
Subjects: Elastomer
Thermoplast
Spritzgießen
Adhäsion
Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Der beim Mehrkomponentenspritzgießen kombinierte Einsatz mehrerer Werkstoffe zu einem Verbund ist in der heutigen Produktentwicklung von Polymerbauteilen oftmals unumgänglich, damit eine Integration von Funktion und Design gewährleistet werden kann. Speziell im Automobilbau liegt bei der Integration von Dichtungs- und Dämpfungsfunktionen in Bauteilen zur Gewichtsreduktion ein besonderes Augenmerk auf Verbindungen aus Thermoplasten und vernetzten Elastomeren. Um bei solchen Verbundbauteilen eine dauerhafte Funktion zu gewährleisten, ist eine stabile Verbundhaftung zwischen den Komponenten erforderlich. Mit eben dieser Thematik der Direkthaftung zwischen Thermoplasten und peroxidvernetzten Elastomeren beschäftigt sich diese Arbeit anhand der Materialkombination aus PA6.6 und HNBR. An diesem Verbundsystem werden die Einflüsse von Kautschukrezepturbestandteilen sowie von Prozessparametern auf die Verbundfestigkeit ermittelt und auf Grundlage analytischer Ergebnisse bewertet. Durch vereinfachende Randbedingungen können zudem Rückschlüsse auf vorliegende Haftmechanismen gezogen werden.
The combined use of two or more materials in one composite part is nowadays necessary for the product development of polymer parts in order to get an integration of function and design. Furthermore, a growing cost pressure enforces a reduction of production steps, e.g. realized by multi-component injection moulding. Especially the automotive engineering turns his attention for the integration of sealing and damping functions as well as for weight reduction to composite parts made of a hard thermoplastic and a soft rubber material. To ensure an everlasting operation of such composite parts, a strong adhesion between these components is necessary. This thesis deals precisely with the direct material bonding of thermoplastics and peroxide cross-linked rubbers. Using the combination PA6.6 and HNBR, the influence of rubber compound ingredients and process parameters on the adhesion strength is determined and evaluated based on analytical results. Additionally, by using basic rubber compounds and simplifying boundary conditions conclusions on the bonding mechanisms can be drawn.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7986
http://dx.doi.org/10.25673/1087
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Chemische Verfahrenstechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation_Thust.pdf13.2 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.