Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/1344
Title: Untersuchungen zum Beckenbindegewebe der Frau unter besonderer Berücksichtigung des Halteapparates und des Gefäßsystems des Uterus und der Urethra - klinische und funktionelle Aspekte, Immunhistochemie und Elektronenmikroskopie
Author(s): Göpel, Christian
Referee(s): Tinneberg, Hans-Rudolf, Prof. Dr. Dr.
Sütterlin, Marc, Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2014
Extent: Online-Ressource (159 Bl. = 4,43 mb)
Type: Hochschulschrift
Type: Habilitation
Exam Date: 11.11.2014
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-13185
Subjects: Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Bei der Entwicklung eines Deszensus bzw. Prolaps uteri und einer Belastungsinkontinenz spielen Veränderungen im Bindegewebe eine entscheidende Rolle. In der vorliegenden Arbeit haben wir das Beckenbindegewebe bei Frauen mit Inkontinenz und Deszensus untersucht. Dabei konnten wir markante Unterschiede herausarbeiten. Wir fanden bei Patientinnen mit Prolaps uteri eine erniedrigte Konzentration von Kollagen und Elastin.Bei den Glykoproteinen zeigte sich eine auffällige Zunahme der Tenascintinktion. Bei Patientinnen mit Belastungsinkontinenz fanden wir eine Abnahme von Kollagen, Elastinsowie einen verminderten Nachweis des GlykoproteinsVitronektin. Unsere Befunde dokumentieren eindrucksvoll Bindegewebsveränderungen bei Patientinnen mit Beckenbodeninsuffizienz. Die Veränderungen im Fasersystem des Bindegewebes lassen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung eines Prolaps bzw. einer Belastungsinkontinenz vermuten und begründen möglicherweise neue Therapiekonzepte.
Pelvic organ prolapse and genuine stress incontinence is accompanied by an altered composition of the extracellular matrix. To address this question, we analyzed the connective tissues of the sacrospinous ligament, the uterine artery wall and periurethral connective tissue of postmenopausal women with and without POP or incontinence. Greater amounts of tenascin and lesser amounts of collagen, elastin and vitronectin were therefore found in patients with Pelvic organ prolapse. Compared with the continent women, the tissue samples of the incontinent women showed a significantly weaker immunohistochemical staining of type I, III, and VI collagen. Intact vitronectinand elastin were found in the periurethral tissues of all the continent women, whereas vitronectin and elastin was absent in the incontinent women. Our results indicate an altered metabolism of connective tissue in the female pelvic floor with a significant decrease of collagen, elastin and vitronectin expression in women with prolapse and incontinence.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/8115
http://dx.doi.org/10.25673/1344
Open Access: Open access publication
Appears in Collections:Medizin und Gesundheit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Habilitation 18.11.14.pdf4.54 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.