Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/1396
Title: Die Lissabon- und die Europa-2020-Strategie - Antwort der Europäischen Union auf die Globalisierung?
Author(s): Batchkova, Tzetzka
Referee(s): Vaewick, Johannes, Prof. Dr. Dr.
Meyers, Reinhard, Prof. Dr. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2013
Extent: Online-Ressource (312 Bl. = 4,06 mb)
Type: Hochschulschrift
Type: Doctoral Thesis
Exam Date: 30.10.2013
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-13735
Subjects: Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Mit der Lissabon- und Europa 2020-Strategie haben die EU-Institutionen den ambitionierten Versuch unternommen, Leitbilder für die künftige Wirtschafts- und Sozialordnung in Europa zu entwickeln und somit das europäische Modell fit für die Globalisierung zu machen. Die Bedeutung beider Strategien für die langfristige Entwicklung der EU wird jedoch sowohl im öffentlichen als auch im politischen Diskurs vernachlässigt und stark unterbewertet. Dies begründete für mich den Bedarf einer ausführlichen, im Kontext der internationalen Situation eingebetteten Analyse der beiden Strategien und des von ihnen ausgelösten Modernisierungsprozesses. Mit der Arbeit wird nachgewiesen, dass die langfristigen Wachstumsstrategien das wichtigste Instrument der EU sind, um die im Hinblick auf die Globalisierung nötigen Modernisierungsprozesse und Strukturreformen voranzubringen. Auch wenn nicht alle gesetzten Ziele erreicht werden konnten und in fast allen Bereichen weiterhin Handlungsbedarf besteht, trugen die EU-Strategien dazu bei, die Weichen für die wichtigsten Reformen zu stellen und einen Prozess der langfristigen Wirtschaftsplanung auszulösen.
With the Lisbon Strategy and the Europe 2020 Strategy, the EU institutions have made an ambitious attempt to elaborate guidelines for the future economic and social order in Europe and make the European economic and social model fit for globalization. The significance of the two strategies for the long-term development of the EU and its Member States and citizens is disregarded from both public and political points of view and thus greatly undervalued. In my opinion this justifies the need for a detailed analysis of the Lisbon Strategy and the Europe 2020 Strategy and the subsequent modernization process within the context of the international situation and global development. The paper shows that the long-term strategies are the EU's major tool for assisting modernization processes and structural reforms with respect to globalization. Although not all objectives have been achieved and there is more or less a need for action in almost all areas, the EU strategies paved the way for major reforms and initiated a process of long-term economic planning.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/8167
http://dx.doi.org/10.25673/1396
Open Access: Open access publication
Appears in Collections:Wirtschaft

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation-Tz.Batchkova.pdf4.16 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.