Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/1488
Title: Systematische Übersichtsarbeit zur Wirksamkeit von Esmolol in der Akutbehandlung von supraventrikulären Tachyarrhythmien - insbesondere von tachykardem Vorhofflimmern - in der Notfallmedizin und perioperativ
Author(s): Feutlinske, Ann-Kristin
Referee(s): Werdan, K., Prof. Dr.
Wienke, A., Prof. Dr.
Zeymer, U., Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2015
Extent: Online-Ressource (90 Bl. = 0,78 mb)
Type: Hochschulschrift
Type: Doctoral Thesis
Exam Date: 29.05.2015
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-14708
Subjects: Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Supraventrikuläre Tachyarrhythmien, vor allem Vorhofflimmern, sind mit einer erheblichen Mortalität und Morbidität sowie einer ökonomischen Bedeutung vergesellschaftet. Mit der vorliegenden systematischen Übersichtsarbeit sollte die Wirksamkeit von Esmolol bei der Behandlung von supraventrikulären Tachyarrhythmien untersucht werden. Dabei lag ein Schwerpunkt auf der antiarrhythmischen bzw. frequenzsenkenden Wirkung von Esmolol. Die Daten von 14 Studien mit 692 Patienten gingen in die Metaanalysen ein. Esmolol ist besser zur Frequenz- als zur Rhythmuskontrolle geeignet. Gegenüber Placebo können eine erhöhte Herzfrequenz und systolischer Blutdruck signifikant gesenkt werden. Im Vergleich zu anderen Medikamenten konnte kein Unterschied zwischen den Gruppen festgestellt werden. Als häufigste Nebenwirkungen unter Esmolol traten Hypotension und Bradykardie auf.
Supraventricular tachyarrhythmias, especially atrial fibrillation, are associated with a substantial mortality, morbidity and economic importance. The present systematic review examined the effectiveness of esmolol in the treatment of supraventricular tachyarrhythmias. Altogether 14 trials with 692 patients were included into meta-analysis. Esmolol is more effective to rate control than rhythm control. It has been found that esmolol can effectively reduce increases in heart rate and systolic blood pressure compared to placebo. In comparison to other drugs there were no significant differences. The most prevalent adverse effect during administration of esmolol were hypotension and bradycardia.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/8259
http://dx.doi.org/10.25673/1488
Open Access: Open access publication
Appears in Collections:Pharmakologie, Therapeutik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Arbeit A.-K. Feutlinske.pdf798.13 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.