Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/1624
Title: Einfluss von Seltenen Erden auf Gesundheit und Leistung von Wiederkäuern und Carry over Seltener Erden in essbare Gewebe und Knochen - [kumulative Dissertation]
Author(s): Brandl-Schwabe, Annett
Advisor(s): Stangl, Gabriele I., Prof. Dr.
Dänicke, Sven, Prof. Dr. Dr.
Wähner, Martin, Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2015
Extent: Online-Ressource (126 Bl. = 0,98 mb)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 13.07.2015
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-16092
Subjects: Tierernährung
Wiederkäuer
Seltenerdmetall
Hochschulschrift
Online-Publikation
Abstract: Seit 1999 werden Seltene Erden (SE) als ein neuer, möglicher Futtermittelzusatzstoff zur Leistungssteigerung in der hiesigen Tierernährung getestet. Da jedoch in Bezug auf die Wirksamkeit bei Wiederkäuern wenig bekannt ist, wurde in dieser Studie der Einfluss von SE bei Rindern unterschiedlichen Alters und Geschlechts auf die Gesundheit, Futteraufnahme und Leistung sowie den Carry-over in essbare Gewebe und Knochen untersucht. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass es durch die SE-Supplementation zu einer Verringerung der Futteraufnahme kam, was sich in einer geringeren Wachstumsleistung wiederspiegelte. Weiterhin wurde kein Einfluss von Alter oder Geschlecht bei den Versuchstieren auf die Auswirkungen einer SE-Supplementation beobachtet. Zudem konnte eine Anreicherung von SE in Leber, Niere und Knochen nachgewiesen werden, während die Konzentration an SE im Muskelgewebe unbeeinflusst blieb. Insgesamt sind SE als neuer Futtermittelzusatzstoff in der Ernährung von Kälbern und Mastrindern nicht zu empfehlen.
Since 1999, investigations have been made into the use of rare earth elements (REE) as a possible new feed additive for improving performance in animal nutrition in Western Europe. However, little is known about the effectiveness of REEs in ruminant animals. Therefore, this study investigated the influence of REEs on health, feed intake and performance of cattle of different age groups and genders, as well as on the carry-over to edible tissue and bone. The results of the study show that REE supplementation caused a reduction in feed intake which led to lower growth performance. Furthermore, it could be shown that the age and the gender of the trial animals did not influence the impact of the REE supplementation. In addition, an accumulation of REE could be detected in the liver, kidneys and bone while the concentration of REE in muscle tissue remained unaffected. In conclusion, REE cannot be recommended as a new feed additive for calves and beef cattle.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/8395
http://dx.doi.org/10.25673/1624
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Landwirtschaft und verwandte Bereiche

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation Annett Brandl-Schwabe_2015.pdf1 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.