Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2132
Title: Ein Ernährungskulturbogen für den Langzeitpflegebereich - Weiterentwicklung und Validierung
Author(s): Steinegger, Claudia
Advisor(s): Langer, Gero
Stangl, Gabriele
Fritz, Elfriede
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2017
Extent: 1 Online-Ressource (86 Seiten)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 17.11.2017
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-21444
Abstract: In den Jahren 2010 bis 2012 wurde ein Ernährungskulturbogen (EKB) entwickelt. Ziel der vorliegenden Studie war die Weiterentwicklung und Validierung. Die Güte- und Nebenkriterien Inhaltsvalidität, Augenscheinvalidität, Inter-Rater-Reliabilität und Praktikabilität waren von Interesse. Getestet wurde in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz. Nachgewiesen wurde die Klarheit sowie die Relevanz der inhaltlichen Domänen (valide). Der EKB liefert zuverlässig (reliabel) Daten, ist gut praktikabel und handhabbar. Bewohner schätzen das Interesse an ihrer Ernährungskultur, Pflegepersonen bestätigen die Sinnhaftigkeit der Erhebung. Die einfachen, kurzen, klar und verständlich formulierten Fragen sind die Stärken des EKB, gewünscht wird er als fixer Bestandteil des Assessments. Die Anwendung des EKB bei nicht fortgeschritten dementen Bewohnerinnen und Bewohnern kann den Langzeitpflegeeinrichtungen des deutschsprachigen Kulturraumes empfohlen werden.
From 2010 to 2012, a nutritional culture sheet (EKB) was developed. The aim of the present study was the further development and validation. The quality and secondary criteria of content validity, visual validity, inter-rater reliability and practicability were of interest. It was tested in Austria, Germany, South Tyrol and Switzerland. The clarity and relevance of the content domains (valid) was proven. The EKB reliably (reliabel) data, is well practicable and manageable. Residents appreciate the interest in their nutritional culture, carers confirm the meaning fulness of the survey. The simple, short, clearly and comprehensibly formulated questions are the strengths of the EKB. It is desired as a fixed component of the assessment. The use of the EKB for non-advanced demented residents can be recommended to the long-term care facilities of the German-speaking cultural area.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/8904
http://dx.doi.org/10.25673/2132
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Medizin und Gesundheit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertationsschrift zur Veröffentlichung_29_11_17.pdf2.12 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.