Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2166
Title: Einfluss der Trainings- und Wettkampfbelastung auf die Beweglichkeit und sometrische Kraft im Schultergelenk beim Handball-Sport
Author(s): Jungermann, Philipp
Advisor(s): Delank, Karl-Stefan
Eisenhart-Rothe, Rüdiger, von
Schlitt, Axel
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2017
Extent: 1 Online-Ressource (78 Seiten)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 22.11.2017
Language: ger
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-21792
Keywords: Handball; Schulter; ROM; GIRD; ERG; Rotationskraft; Schulterbeweglichkeit; Trainingsbelastung; Wettkampfbelastung; isometrisch
handball; shoulder; ROM; GIRD; ERG; rotation force; range of movement shoulder; practice stress sport; competition stress sport;isometric
Abstract: Ziel der Arbeit war es, den Einfluss einer Wurfbelastung während einer gesamten Handballsaison bei männlichen Sportlern auf die Beweglichkeit und Kraft an der Wurf- und Nicht-Wurfarmschulter zu untersuchen. Anhand dieser Einflüsse sowie klinischer Untersuchungen sollte eine mögliche Aussage über ein Verletzungsrisiko getroffen werden. Gleichzeitig sollte die Reliabilität der Bewegungs- sowie Kraftmessung überprüft werden. 31 männliche Handballsportler wurden einer klinischen Untersuchung, Bewegungs- und Kraftprüfung zu vier Messzeitpunkten über den gesamten Saisonverlauf (40 Wochen) unterzogen. Eine erhöhte Verletzungswahrscheinlichkeit oder -risiko konnte nicht nachgewiesen werden. Das Schultergelenk des Handballsportlers wird während einer Spielsaison hohen Veränderungen und Belastungen hinsichtlich Kraft- und Beweglichkeit ausgesetzt. Trotz der starken repetitiven Einflüsse und konsekutiven Veränderungen der Messgrößen konnte keine erhöhte Verletzungswahrscheinlichkeit gezeigt werden. Klinische Belastungstests am Schultergelenk erlauben in der longitudinalen Betrachtung keine Aussage hinsichtlich konsekutiver Schulterpathologien.
The aim of this piece of work was to examine the influence of the strain of a shot on sportsmen´s glenohumeral range of motion and isometric strength in the shoulder of the throwing arm and the non-throwing arm. By these influences as well as clinical examinations a possible statement on the risk of an injury was to be made. At the same time the reliability of the measuring of glenohumeral range of motion as well as of isometric rotational strength was to be checked. 31 male handball players underwent a clinical examination, flexibility and load testing at four points of time during the total run of the season (40 weeks). An increased probability or risk of injuries could not be proved.The shoulder joint of a handball player during a handball game season is exposed high changes and strain regarding power and flexibility. Despite the strong repetitive influences and consecutive changes in measuring features no increased probability of injury could be shown. Clinical tests on strain on the shoulder joint allow no statements regarding consecutive shoulder pathologies in the longitudinal consideration.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/8938
http://dx.doi.org/10.25673/2166
Appears in Collections:Medizin und Gesundheit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation_Jungermann23_04_17.pdf1.3 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.