Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2214
Title: Reduzierung von landwirtschaftlichen Stickstoffeinträgen in Gewässer
Author(s): Techen, Anja-Kristin
Advisor(s): Weingarten, Peter
Theesfeld, Insa
Kirschke, Dieter
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2017
2017
Extent: 1 Online-Ressource (267 Seiten)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 16.10.2017
Language: ger
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-22289
Keywords: Agrarpolitik; Beratung in der Landwirtschaft; Gewässerbelastung; Stickstoff; Entscheidungen; Wirkungsanalyse
Agricultural Policy; Agricultural Extension Services; Water Pollution; Nitrogen; Choices; Impact Assessment
Abstract: Gewässerschutzberatungen für Landwirte sollen zur Minderung von Stickstoffemissionen beitragen. Ihre Effektivität und Kostenwirksamkeit sind unzureichend belegt. Als Fallstudie wurde eine Wirkungsanalyse einer hessischen Gewässerschutzberatung mit einem aus Empirie und Theorie abgeleiteten Set von Indikatoren durchgeführt. Die schriftliche standardisierte Befragung mit Antworten von 1.477 beratenen und nicht beratenen Landwirten wurde durch qualitative Methoden ergänzt. Als Folge der Gewässerschutzberatung wurden Reduktionen von N-Überschüssen von 2 bis 5,5 kg N/ha pro Jahr geschätzt, was zu einer Kosteneffizienz von 8 bis 26 € je kg vermiedener Stickstoffemission führte - dies schon nach einer nur sehr kurzen Beratungslaufzeit von circa 2 Jahren. Die Kosten müssen im Kontext der Synergien mit anderen Zielen, wie Bodenschutz und Biodiversität betrachtet werden. Abgeleitet aus den Fallstudienergebnissen und der Literatur werden Erfolgs- und Vergleichsfaktoren für Beratungen sowie für ihren Einsatz im Politikmix präsentiert.
Advisory services for farmers are supposed to contribute to the reduction of nitrogen emissions. There is not enough evidence on their effectiveness and cost-effectiveness. As a case study, an impact analysis of a Hessian water protection advisory service was carried out with a set of indicators based on empirical and theoretical principles.The written standardized survey with responses from 1,477 advised and non-advised farmers was supplemented by qualitative methods. As a result of the advice, reductions of N-surpluses between 2 and 5.5 kg N/ha per year were estimated, resulting in a cost-effectiveness of 8 to 26 € per kg of avoided nitrogen emissions - after only a very short period of advice of about 2 years. The costs must be considered in the context of synergies with other objectives, such as soil protection and biodiversity. Derived from the case study results and literature, success and comparison factors for advisory services as well as for their use in a policy mix are presented.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/8986
http://dx.doi.org/10.25673/2214
Appears in Collections:Landwirtschaft und verwandte Bereiche

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Diss_Techen.pdf3.8 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.