Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2269
Title: Beurteilung der Interraterreliabilität bei der Diagnostik von schlafbezogenen Atmungsstörungen im Rahmen der medikamentös-induzierten-Schlafendoskopie
Author(s): Heidkamp, Clara
Advisor(s): Herzog, Michael
Plontke, Stefan
Girndt, Matthias
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2017
Extent: 1 Online-Ressource (86 Seiten)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 06.11.2017
Language: ger
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-23103
Keywords: Interraterrealiabilität; MISE; VOTE; Rater; OSAS
Interraterreliability; DISE; VOTE; Rater; OSAS
Abstract: Die medikamentös-induzierte Schlafendoskopie ist ein beurteilerabhängiges Verfahren zur Topodiagnostik der schlafbezogenen Atmungsstörungen, Standards liegen bisher nicht vor. Deshalb die prospektive Studie, bei der die Einschätzungsergebnisse von Kollapsmustern vieler Untersucher erhoben wurden: 48 Rater evaluierten 24 MISE-Untersuchungen mit Schnarchepisoden verschiedener Patienten.Bei vorgegebenen Level - Velum, Oropharynx, Zungengrund, Epiglottis - wurden unterschiedliche Kollapsmuster hinsichtlich ihrer Ausprägung und Richtung eingestuft und mit Klassifizierungssystemen, dem VOTE - und einem neuen Piktogrammsystem bewertet. Primärziel: Vergleich der Klassifizierungssysteme bezüglich der Interraterreliabilität. Sekundärziele: Evaluierung der Einflüsse von Kollapslevel und Kollapsmuster auf die IR, des Einflusses der Professionalität der Rater auf die IR, Ergebnisse: Annähernd gleiche, zum Teil kongruente IR in beiden Klassifizierungsystemen, IR auf der Ebene der Kollapslevel und -Muster: Sequenzen ohne Kollaps oder Vibrationen, Kollapse mit maximaler Obstruktion zeigten eine höhere IR als Sequenzen mit mittlerer Kollapsausprägung. Epiglottis, Velum-, und Zungengrundlevel erreichten eine stärker ausgeprägte IR als das Oropharynxlevel; kein nennenswerter Unterschied der IR bei erfahrenen und unerfahrenen Ratern.
Drug–induced-sleep endoscopy is a rater - based method of topodiagnostik of sleep disordered breathing. There a no recognized standards so far. In this study we examined the ratings of collapse patterns of a variety of raters: 48 raters evaluated 24 DISE recordings with episodes of snoring of different patients. At a given level of Velum, Oropharynx, Tongue base and Epiglottis, different collapse patters were examined with respect to their severity and direction, at the same time those were classified with VOTE and a new Piktogrammsystem. primary goal: Comparison of classification systems concerning their interrater-reliability, secondary goals: Evaluation of the collapse level/pattern on the IR as well as the impact of professionalism of raters on the IR. Results: nearly equal, partially congruent IR on both rating systems, the IR concerning collapse level and pattern: sequences without collapse or vibrations, sometimes collapse with maximal obstruction showed a higher IR compared to sequences with medium level collapse characteristics, Epiglottis, Velum and Tongue base showed a more characteristic IR than the Oropharynxlevel. In addition to that there was noteworthy difference of IR between experienced and non experienced rater.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9041
http://dx.doi.org/10.25673/2269
Appears in Collections:Medizin und Gesundheit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2018_09_03_Heidkamp.pdf3.44 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.