Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2382
Title: Malnutritions-Inflammations-Arteriosklerose-Syndrom (MIA-Syndrom) bei Hämodialysepatienten - Zusammenhang zwischen Malnutrition, Inflammation und Mortalität sowie Untersuchung zur Wertigkeit biochemischer Marker
Author(s): Rösch, Michael Alexander
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2008
Extent: Online-Ressource, Text + Image (kB)
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000015006
Subjects: Hochschulschrift
Online-Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Das MIA-Syndrom bei Dialysepatienten beschreibt den Zusammenhang zwischen Malnutrition, Inflammation und Arteriosklerose. Der vorliegenden Arbeit liegt eine klinische Studie zu Grunde, die sich mit den Einflussfaktoren auf das MIA-Syndrom beschäftigt. Als Teilaspekt wird in dieser Arbeit der Zusammenhang zwischen Malnutrition, Inflammation und Mortalität der Hämodialysepatienten im ersten Studienjahr untersucht. Darüber hinaus wurde die klinische Vorhersagekraft von Zytokinen beobachtet. Das Patientenkollektiv umfasste 123 Patienten aus 4 Dialysezentren in den neuen Bundesländern, die in 73 Normalernährte und 50 Mangelernährte eingeteilt wurden. Mangelernährte Patienten hatten innerhalb eines Jahres eine erhöhte Mortalität. Zudem hatten diese Patienten im Vergleich zur normalernährten Gruppe ein höheres Inflammationsniveau. Das pro-inflammatorische IL-6 war als einziges von elf untersuchten Zytokinen mit Malnutrition und erhöhter Mortalität assoziiert. Weiterhin mit erhöhter Mortalität assoziiert waren erniedrigte Konzentrationen des Zytokin Rantes. Adiponektin zeigte keinen Einfluss auf die Mortalität, jedoch war der Adiponektinspiegel bei mangelernährten Patienten erhöht. Diese Arbeit legt die enge Assoziation zwischen Malnutrition und Inflammation dar und zeigt die damit einhergehende erhöhte Mortalität bei Hämodialysepatienten. IL-6 scheint dabei ein nicht unbedeutender Prognosefaktor zu sein.
The MIA syndrome describes the interaction between malnutrition, inflammation and atherosclerosis in dialysis patients. This dissertation is based on a clinical trial about the different factors influencing the MIA syndrome. The dissertation focuses on the interaction between malnutrition, inflammation and mortality in the first year of the trial. Further more, it seeks to analyse the predictability of certain cytokines on the clinical outcome. 123 patients were recruited from four dialysis centers in eastern Germany. Of this group, 73 patients were considered to be malnourished and 50 patients were considered to be well nourished. Malnourished patients had a higher mortality rate in the first year of the trial. They also had a higher inflammatory response. IL-6 was the only cytokine out of eleven cytokines that were analysed that was associated with malnutrition and a higher mortality rate. Lower RANTES concentrations were associated with a higher mortality rate. Adiponectine did not have an influence on the mortality rate although malnourished patients had higher levels of adiponectine. The dissertation shows the strong link between malnutrition, inflammation and mortality in dialysis patients. IL-6 appears to have a significant impact on the patient´s outcome.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9167
http://dx.doi.org/10.25673/2382
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf1.05 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.