Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2415
Title: Herstellung und Charakterisierung von 3D-photonischen Kristallen aus makroporösem Silizium
Author(s): Matthias, Sven
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2005
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000008629
Subjects: Elektronische Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Drei-dimensionale photonische Kristalle wurden bisher entweder in bottom-up Verfahren wie der Selbstordnung kolloidaler Teilchen oder in reinen top-down (auf Lithographie basierenden) Verfahren hergestellt. Innerhalb der vorliegenden Arbeit wird die Herstellung eines komplexen Siliziumnetzwerkes mit Hilfe eines sich selbst stabilisierenden elektrochemischen Ätzprozesses auf lithographisch vorstrukturierten einkristallinen Substraten vorgestellt. Verwendet man ein einfach kubisches Quadratgitter und ein moduliertes Strom-Spannungsprofil so erhält man eine säulenartige Struktur mit starker Modulation des Porendurchmessers. Eine sich daran anschließende isotrope (i) oder anisotrope (ii) Aufweitung überführt die säulenartige poröse Struktur in ein einfach kubisches Netzwerk mit hoher Porosität und einem Luftanteil von 80%. Im Falle der isotropen Nachbehandlung wird das entstehende poröse Netzwerk aus überlappenden Luftkugeln aufgebaut. Die optische Charakterisierung entlang der verschiedenen Hochsymmetrierichtungen bestätigt die erreichte Periodizität und Form der Struktur und legt eine Anwendung als photonischer Kristall nahe. Gemäß der theoretischen Beschreibung weist dieses Gebilde eine vollständige photonische Bandlücke von 4,9% Breite bei 3 µm Wellenlänge auf. Darüber hinaus eröffnet die anisotrope Aufweitung der Ausgangsstruktur die Möglichkeit, die kristallographische Natur des verwendeten Substrats nutzend, die Poren mit kreisrundem Querschnitt in solche mit quadratischem umzuformen. Theoretisch werden die optischen Eigenschaften derartiger photonischer Kristalle bestimmt. Die optische Charakterisierung erster experimentell realisierter Strukturen befindet sich mit den getroffenen Vorhersagen in guter Übereinstimmung. Ein wesentlicher Teil der Arbeit befasst sich mit der Charakterisierung herstellungsbedingter Unordnung und auftretenden Inhomogenitäten sowie deren Vermeidung. Der hier entwickelte Herstellungsprozess eignet sich ausgezeichnet zum Einbringen struktureller Punkt-, Linien- und planarer Defekte und erlaubt somit eine dreidimensionale Positionskontrolle. Mit der neuentwickelten Strukturierungsmethode werden die Möglichkeiten Silizium zu designen und zu formen erheblich ausgedehnt, um die Erfordernisse zahlreicher mikro- und nanotechnologischer Anwendungen zu erfüllen.
Three-dimensional structures for photonic crystal applications have been fabricated up to now either by pure bottom-up approaches like colloidal self-assembly, by pure top-down approaches using VLSI technology or by interference lithography. Here we demonstrate the fabrication of three-dimensional silicon networks by a self-stabilized electrochemical etching technique on lithographically prestructured single crystalline substrates. Using a square two-dimensional lattice and a modulated current-voltage-profile, a columnar porous structure with strong diameter modulations is obtained. Subsequent homogenous and isotropic (i) or even anisotropic (ii) etching converts the columnar structure to a cubic geometry of high porosity and an air filling fraction of 80%. In the case of an isotropic etching the porous material is build up of intersecting air spheres in silicon. The optical characterizations along various high symmetry directions of the crystal confirm the achieved periodicity and shape and suggest this material for photonic crystal applications. According to theory this arrangement of air spheres in silicon opens a complete three-dimensional photonic bandgap of about 4.9% centered at 3 µm. Moreover, the subsequent anisotropic etching of the initial porous structure, which exploits the crystallographic nature of the substrate used, converts the former circular cross-section of the pores into an almost squared one. We theoretically study the dispersion behavior of PCs being fabricated by this developed technique. In addition, we present experimentally realized structures and characterize the photonic crystal optically. The reflectance measurements are in good agreement with corresponding bandstructure calculations. A major part of this work deals with the investigation and characterization of fabrication-related disorder and its prevention. This process allows the introduction of defect layers laterally during the etching process as well as vertically - by lithography - achieving a three-dimensional nanopositioning control. Moreover, the introduced process extends the variety of designing and sculpturing three-dimensional microstructures to meet the requirements of a multitude of micro- and nano-technological applications.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9200
http://dx.doi.org/10.25673/2415
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf6.5 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.