Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2451
Title: Topische Diagnostik und bildgebende Korrelate der klassischen alternierenden Medulla-oblongata-Syndrome
Author(s): Krasnianski, Michael
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: ger
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000008889
Keywords: Elektronische Publikation
Hirnstamm; medulla oblongata; klassische alternierende Syndrome
Brainstem, medulla oblongata; crossed syndromes
Abstract: Zur Klärung der bisher nicht ausreichend untersuchten exakten klinisch-topodiagnostisch-terminologischen Verhältnisse und bildgebenden Korrelate der klassischen alternierenden Medulla-oblongata-Syndrome von Wallenberg, Babinski und Nageotte, Cestan und Chenais, Jackson, Avellis, Dejerine bzw. Spiller, Tapia, Reinhold, Schmidt und Vernet wurden die klinischen Manifestationen und die Ergebnisse der kernspintomographischen Untersuchungen von 25 Patienten mit den diesen Syndromen entsprechenden klinischen Symptomen analysiert. Diagnostische Kriterien und topologische Grundlagen für jedes Syndrom wurden geklärt. Insgesamt konnten die Existenz und bildgebenden Korrelate von acht klassischen alternierenden Medulla-oblongata-Syndromen bestätigt, die Syndrome von Schmidt und Vernet jedoch nicht bestätigt werden. Unsere Ergebnisse zeigen außerdem, dass das Babinski-Nageotte-Syndrom und das sogenannte hemimedulläre Syndrom zwei unterschiedliche Symptomkomplexe sind. Die zunehmende Primitivisierung der klinisch-neurologischen Untersuchung und der topischen Diagnostik, die von der modernen Bildgebung immer mehr in den Hintergrund gedrängt werden, und die Missachtung historischer Quellen könnten Ursachen für Definitionsverschiebungen und für die Vernachlässigung der Differenzierung der klassischen alternierenden Hirnstammsyndrome sein.
Clinical symptoms and MR-imaging of 25 patients with classical alternating medulla oblongata syndromes of Wallenberg, Babinski and Nageotte, Cestan and Chenais, Jackson, Avellis, Dejerine and Spiller, Tapia, Reinhold, Schmidt and Vernet selected out of 180 patients with brainstem lesions were analysed. Diagnostic criteria and exact location of the lesions in brainstem were identified for each syndrome. Existence of 8 classical alternating medulla oblongata syndromes could be confirmed, and typical changes on MRI were detected. The alternating syndromes of Schmidt and Vernet appear not to exist. We found that the Babinski-Nageotte's syndrome and the hemimedullary (Reinhold's) syndrome are clinically and morphologically distinct conditions. Causes of insufficient differentiation and inconsistencies of modern and historical descriptions of the classical alternating medulla oblongata syndromes in previous publications might be a disregard of exact clinical analysis and an ignorance of the historical references.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9236
http://dx.doi.org/10.25673/2451
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
habil.pdf1.31 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.