Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2712
Title: Experimentelle Untersuchungen zur Formstabilität von Prothesenbasiskunststoffen bei der Nachpolymerisation
Author(s): Kebernik, Matthias
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2007
Extent: Online-Ressource, Text + Image (kB)
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000012074
Subjects: Elektronische Publikation
Hochschulschrift
Online-Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Die Biokompatibilität von Prothesenbasiskunststoffen lässt sich durch eine Nachpolymerisation verbessern. Potentiell schädigende Inhaltsstoffe wie Restmonomer und Dibenzoylperoxid werden dabei umso stärker reduziert, je höher die Temperatur ist und je länger die Wärmenachbehandlung andauert. Ziel dieser Studie war es, den Einfluss einer Nachpolymerisation auf das Formverhalten verschiedener konventioneller Prothesenbasiskunststoffe durch Messung des dorsalen Randspalts und die Bestimmung des Transversalmaßes an prothesenähnlichen Probekörpern zu untersuchen. Die Ergebnisse zeigen, dass zur Vermeidung von klinisch bedeutsamen Dimensionsänderungen sowohl die Wahl der Nachpolymerisationstemperatur und -zeit, als auch die Entscheidung zu einer Einbettung für jeden untersuchten Kunststoff individuell getroffen werden muss. Dabei sollte Kallocryl A in Gips eingebettet für maximal 12 Stunden bei 75 °C, PalaXpress eingebettet für maximal 2 Stunden bei 95 °C oder 12 Stunden bei 75 °C und Kallocryl B frei im Wasserbad bei 95 °C für 12 Stunden nachpolymerisiert werden.
The post-polymerization content of methyl methacrylat and benzoyl peroxide has been associated with the physiologic compatibility of denture base acrylic resins. Content of MMA and BPO can, however, be reduced in polymerized acrylic resin by an additional curing cycle. This study evaluated the dimensional stability of acrylic resins subjected to an additional curing cycle. Transverse dimensions, and gaps between the customized cast and polymerized acrylic resin were evaluated and verified using a light microscope. Results indicate that each resin should be individually evaluated with regard to additional curing cycles, and the temperature, time and molding selected.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9497
http://dx.doi.org/10.25673/2712
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf784.49 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.