Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2841
Title: Rolle des Tumorhypoxiemarkers Glut-1 in Ergänzung zu klinischen Parametern für prognostische Aussagen beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle
Author(s): Lautner, Matthias Hans Wolfgang
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2008
Extent: Online-Ressource, Text + Image (kB)
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000013358
Subjects: Elektronische Publikation
Hochschulschrift
Online-Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: In einer retrospektiven Studie wurden in den Jahren 1993 bis 1998 an der Universitätsklinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sämtliche unter der Diagnose "Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle" therapierten Patienten hinsichtlich Staging, Grading und Überlebenswahrscheinlichkeit analysiert. Anhand des klinischen Verlaufes wurden 2 Gruppen von je 21 Patienten gebildet, wobei die erste Gruppe den klinisch ungünstigen Verlauf mit kurzer Überlebenszeit und die zweite Gruppe einen positiven Verlauf hinsichtlich des Überlebens aufwies. Die Tumorgewebe dieser Patienten wurden immunhistochemisch auf den Hypoxiemarker Glut-1 untersucht. Im Ergebnis zeigte sich in Übereinstimmung mit den Literaturangaben zunächst, dass Männer deutlich häufiger als Frauen an einem Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle erkrankten. Der Altergipfel lag in der 6. Lebensdekade. Die 5-Jahresüberlebenswahrscheinlichkeit für alle Patienten betrug 57,3%. Das Überleben war vor allem von der Tumorgröße (p Zusätzlich fand sich ein Zusammenhang zwischen der Expression von Glut-1 als Hypoxiemarker und dem Überleben der Patienten. Hypoxische Tumoren, die Glut-1überexprimierten, wiesen ein 5-Jahresüberleben von nur 24% auf, während es mit 73,7% im Falle eine geringen Glut-1 Expression signifikant besser war (p=0,0011). Die Expression von Glut-1 zeigte eine Tendenz zur Signifikanz im Zusammenhang zum T-Stadium (p=0,096) und zum Stadium der Tumorerkrankung (p=0,104), jedoch keine Tendenz zur Signifikanz zum Grading. Glut-1 charakterisiert die Tumorhypoxie und ist ein wichtiger prognostischer Marker, welcher bei überschaubarem personellen und finanziellen Aufwand schon zum Zeitpunkt der histologischen Diagnosesicherung in der klinischen Routine etabliert werden sollte.
Oral squamous cell carcinoma [OSCC] constitutes among the ten most common human cancer worldwide with evidence of an increase in incidence rate and mortality. Despite advances in treatment modalities, the prognosis of this cancer is still very poor and has not changed over the past two decades. To our knowledge, among the markers of prognosis hypoxia in tumours has not been extensively investigated with regard to clinical outcome and patient prognosis. This study is based on samples retrospectively collected from 99 patients with a primary OSCC who were diagnosed at the Department of Oral and Maxillofacial Plastic Surgery, Martin.-Luther-University Halle-Wittenberg, Germany. Immunohistochemical staining for Glut-1 was carried out and compared with the clinic pathologic data. The over expression of Glut-1 was significantly associated with shortened overall survival and disease-free survival period. In conclusion, a strong relationship was observed between Glut-1 expression and poor prognosis in OSCC. These results indicate that Glut-1 expression may serve a new prognostic marker for OSCC.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9626
http://dx.doi.org/10.25673/2841
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf6 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.