Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2859
Title: Cannabisentzugssymptome und Hinweise auf Persönlichkeitsstörungen bei stationär behandelten Patienten während des Cannabisentzuges - Ergebnisse einer Längsschnittstudie
Author(s): Watzke, Anna-Bettina
Advisor(s): Preuß, Ulrich, PD Dr.
Thomasius, Rainer, Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2008
Extent: Online-Ressource, Text + Image (kB)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 15.12.2008
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000015113
Subjects: Hochschulschrift
Online-Publikation
Abstract: Fragestellung: Intensität und Symptome eines Cannabisentzugssyndroms bei Menschen sind noch unzureichend definiert. In einer Stichprobe Cannabisabhängiger wird daher unter Berücksichtigung von Persönlichkeitsstörungen untersucht, ob ein psychisches und physisches Entzugssyndrom konsistent nachgewiesen werden kann.Methode: Die Studie wurde als prospektive Beobachtungsstudie auf einer geschlossenen Drogenentzugsstation bei 119 Abhängigen mit der DSM-IV Diagnose einer Cannabisabhängigkeit (F12.2) durchgeführt. Messungen fanden an acht Messzeitpunkten über einen Zeitraum von zehn Tagen statt.Befunde: Zwei Drittel der untersuchten Patienten erfüllten fünf oder mehr der DSM-IV Abhängigkeitskriterien, über 90% erfüllten die SKID-II Screening- Kriterien mindestens einer Persönlichkeitsstörung. Psychische und physische Symptome konnten jeweils sinnvoll zu einer Symptomskala zusammengefasst werden. Nur rund die Hälfte der Patienten berichte erhöhte Symptome. Deren Intensität nahm im Zeitverlauf nahezu linear ab. Indikatoren des Cannabiskonsums sowie Hinweise auf Persönlichkeitsstörungen erwiesen sich als relevant für die Schwere der Entzugssymptomatik.Schlussfolgerung: Die Befunde unterstützen die Annahme eines Cannabisentzugssyndroms, das physische und psychische Symptome umfasst. Dessen Intensität ist jedoch nur für eine Teilstichprobe klinisch relevant. Hinweise auf Persönlichkeitsstörungen sind unter stationär behandelten Cannabisabhängigen häufig und beeinflussen die Intensität der Symptomatik.
Background: The cannabis withdrawal (CBW) syndrome in humans is still poorly described. This concerns its intensity as well as related symptoms. This study therefore assesses physical and psychological withdrawal symptoms among cannabis dependent inpatients. A particular focus will be placed on personality disorders.Methods: 119 subjects with cannabis-dependence (DSM IV, assessed by SCID I) were enrolled into the study. CBW was assessed prospectively over 10 days using the Marijuana withdrawal checklist.Results: Two thirds of the patients met five or more DSM-IV cannabis dependence diagnostic criteria, 90% met the SCID-II screening criteria of at least one personality disorder. Withdrawal symptoms could meaningfully be grouped into a physical and psychological symptoms scale. Only half of the patients reported elevated symptoms. Their intensity decreased almost linearly over time. Consume related variables as well as signs of personality disorders predicted the intensity of CBW.Conclusion: Our results support a CBW with physical as well as psychological components. However its intensity is of clinical relevance only in a subgroup of patients. Personality disorders are frequent in cannabis dependent inpatients and affect the intensity and course of CBW.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9644
http://dx.doi.org/10.25673/2859
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf684.13 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.