Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2970
Title: Simulation von Hochdruckextraktionsverfahren zur Entfernung organischer Verbindungen aus kontaminierten Böden
Author(s): Buchwald, Andreas
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2001
Extent: Online Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000002496
Subjects: Elektronische Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Im Rahmen dieser Arbeit wurde das Verfahren der Hochdruckextraktion als Bodensanierungsverfahren untersucht. Dabei wurde festgestellt, daß das Verfahren der Hochdruckextraktion ein leistungsfähiges Sanierungsverfahren ist, welches eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber anderen Sanierungsverfahren besitzt. Um eine Überführung dieses innovativen Verfahrens in die Praxis zu unterstützen, muß eine Verfahrensbeurteilung und Kostenschätzung möglich sein. Um eine Verfahrensbeurteilung und Kostenschätzung für das Verfahren vornehmen zu können, bot sich eine Simulation des Verfahrens an. Die Simulation des Verfahrens hat den entscheidenden Vorteil, daß man schnell und kostengünstig zu Ergebnissen kommt. Um eine Simulation zu ermöglichen wurden in der Arbeit verschiedenste Elemente- und Zustandsmodelle für das Verfahren der Hochdruckextraktion zur Bodensanierung entwickelt oder modifiziert. Die in der Arbeit durchgeführten Untersuchungen führten zu dem Ergebnis, dass als Simulationsmethode eine stationäre Simulation ausreichend ist. In der Arbeit wurde die sequentiell modulare Methode (topologisch orientierte Fließschemasimulation) als spezielle stationäre Simulationsmethode verwendet. An Hand der in der Arbeit erzielten Ergebnisse ist zu ersehen, daß eine Simulation des Verfahrens möglich ist.
Subject of this work is the process of high pressure extraction as a treatment for soil restoration. The process of high pressure extraction turned out to be a powerful treatment, showing a number of advantages compared to other restoration treatments. In order to support the transfer of this innovative process into practice, a process evaluation and cost assessment are necessary. For this purpose a simulation of the process should be done. The simulation of the process has the striking advantage of leading quickly and inexpensively to results. In order to make a simulation practicable, in this work different element and state models for the process of high pressure extraction for soil restoration were developed or modified. The investigations carried out in this work led to the result that a statical simulation is a sufficient simulation method. In this work the sequential modular method (topologically oriented flow chart simulation) as a special statical simulation method was employed. By the results achieved, it can be seen that a simulation of the process is possible.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9755
http://dx.doi.org/10.25673/2970
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf483.47 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.