Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3042
Title: Saisonale Einflüsse bei der Entstehung von Lippen- Kiefer- Gaumenspalten
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: ger
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000003138
Keywords: Hochschulschrift
Elektronische Publikation
Multifaktorielles Schwellenmodell, Ätiologie, Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, Lippenspalte, Gaumenspalte, Geschlecht, Jahreszeit, exogen, Fehlbildung, UV-Licht
Zsfassung in engl. Sprache
Multifactorial threshold model, etiology, cleft lip palate, sex, season, exogenous, malformation, diet, ultraviolet light, labio-maxillo-palatal clefts, cheilo-gnatho-palatoschisis
Abstract: Lippen-Kiefer-Gaumenspalten entstehen nach dem multifaktoriellen Schwellenmodell durch den Einfluss exogener und endogener Faktoren. Anhand von 966 Patienten der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Halle-Wittenberg wurde die saisonale Abhängigkeit dieser Fehlbildungen untersucht. Nur die Konzeptionstermine weiblicher Patienten mit Spalten vom Typ I lagen signifikant häufiger im Frühjahr, Sommer, Herbst und seltener im Winter. Mögliche ursächliche, zum Zeitpunkt der wahrscheinlichen Schädigung (kritische Entwicklungsphase) der LK wirksame Faktoren könnten Vitaminmangel (Folsäure), der Gebrauch von Düngemitteln und Pestiziden in der Landwirtschaft, eine Diät der Mutter und das um diese Zeit sehr intensive UV-Licht sein. Der fehlende Nachweis einer jahreszeitlichen Häufung der Typ-III-Spalten ist möglicherweise durch einen starken genetischen Einfluss erklärbar, der kaum von exogenen Faktoren modifiziert wird. Die nicht nachweisbare saisonale Abhängigkeit der Spalten des sekundären Gaumens kann bedingt sein durch unterschiedliche Sensibilität der Spalten des primären und sekundären Gaumens gegenüber einzelnen exogenen Kräften, ätiologische Heterogenität der zwei Spaltbildungen und Unterpräsenz gerade der leichten Formen der Gaumenspalten, die bei den Spalten des primären Gaumens für die saisonale Abhängigkeit verantwortlich sind, in chirurgischen Akten. Die aufgedeckte saisonale Abhängigkeit steht in Übereinstimmung mit der Mehrzahl der Untersuchungsergebnisse weltweit, die ebenfalls eine saisonale Abhängigkeit der Spalten des primären Gaumens befürworten und eine saisonale Abhängigkeit der Spalten des sekundären Gaumens abgelehnen. Die gefundene Geschlechtsspezifität widerspricht Frasers Vorhersage zum multifaktoriellen Schwellenmodell, wonach epidemiologische Variationen häufiger beim dem Geschlecht zu beobachten sind, bei dem die Fehlbildung bevorzugt auftritt. Diese Aussage konnte anhand statistischer Berechnungen widerlegt werden. Die enorme Vielzahl der weltweit gefundenen Schädigungszeitpunkte erklärt sich durch ein weites Spektrum exogener, regional variierender, kausaler Faktoren, die zudem auf eine unterschiedliche genetische Basis treffen.
According to the multifactorial threshold model clefts of lip and palate are caused by influence of exogenous and endogenous factors. By means of 966 patients of the department of oral and maxillofacial surgery of the university Halle-Wittenberg the seasonal dependence of this malformation was investigated. Only date of conception of female patients with clefts type I was significantly more frequent in spring, summer, autumn and less frequent in winter. Potential causal factors acting at the moment of probable damage (critical phase of development) are lack of vitamins (folate), use of fertilizer and pesticides in agriculture, a maternal diet, and intensive ultraviolet light at this time of the year. The missing seasonal dependence of clefs type III potentially is allegeable by a strong genetic influence hardly modified by exogenous factors. The unverifiable seasonal accumulation of clefts of secondary palate might be caused by different sensibility of clefts of the primary palate and clefts of the secondary palate to particular exogenous forces, etiological heterogeneity of these two clefts and underrepresentation of the mild forms of palatal clefts in surgical records, taking into consideration that especially mild forms of clefts of the primary palate are responsible for the seasonal dependence. The detected seasonal dependence accords with the majority of findings worldwide indicating a seasonal dependence of clefts of the primary palate and that refusing a seasonal dependence of clefts of the secondary palate. The detected sexual specifity is inconsistent with Frasers predicted properties of the multifactorial threshold model: for traits with sex ratios deviating from 1 epidemiological variations are more manifest in the sex with the higher frequency. By means of statistical calculations the contrary was proven. A wide spectrum of exogenous, regionally differing, causal factors meeting different genetic basis lead to different results concerning clefts accumulation over the year.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9827
http://dx.doi.org/10.25673/3042
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf330.01 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.