Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3142
Title: Deckung osteochondraler Gelenkflächendefekte durch gefäßgestielte Periostlappen - eine experimentelle Studie am Kaninchenkniegelenk
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: ger
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000004209
Keywords: Elektronische Publikation
Hochschulschrift
vaskularisiertes Transplantat, Knorpel, hyalin, Periostlappentransplantat, Kaninchenkniegelenk
Zsfassung in engl. Sprache
vascularized graft, cartilage, hyaline, periosteal graft, rabbit knee
Abstract: Die Therapie osteochondraler Gelenkflächendefekte stellt bis heute ein ungelöstes Problem dar, da die angewandten Behandlungsmaßnahmen unbefriedigende Langzeitergebnisse hervorbringen. Die eigene tierexperimentelle Untersuchung soll feststellen, ob gefäßgestielte Periostlappen adulter Kaninchen in der Lage sind, sich in hyalinähnlichen Knorpel zu differenzieren. An neunzehn Tieren wird ein osteochondraler Defekt im femoropatellaren Gleitlager des rechten Kniegelenkes gesetzt, welcher mit gefäßgestielten bzw. freien Periostlappen vom medialen Femur versorgt wird. Die kontralaterale Gelenkfläche dient als Kontrolle. Die Tiere werden für sechs Monate unter Spontanbewegung gehalten. Nach Opferung werden die distalen Femuranteile beidseits entnommen und eine makroskopische, histologische und biochemische Analyse durchgeführt. Bei den durch gefäßgestielte Transplantate versorgten Defekten zeigen sich deutlich weniger degenerative Veränderungen als bei den freien Transplantaten, insgesamt zeigt sich jedoch die biologische Minderwertigkeit des Neoknorpels beider Gruppen gegenüber dem Gelenkknorpel. Die Methode der mikrovaskulär reanastomosierten Periostlappen erweist sich in diesem Versuch gegenüber den freien Transplantaten als überlegen, obwohl sich in keiner Gruppe originärer Gelenkknorpel bildet.
The therapy of large osteochondral defects in joints is an unsolved problem in modern surgery because the treatment modalities do not offer a long term repair. In our investigation we want to find out if vascularized periosteal flaps of adult rabbits generate hyaline articular cartilage. In nineteen rabbits a large osteochondral defect is surgically created in one distal femur which is provided either with vascularized or free periosteal flap. One knee joint of each rabbit serves for control purposes. The animals were observed for six months at normal cage activity. The rabbit knees were analyzed by gross examination, histological staining and biochemical analyses. The defects that were provided with vascularised grafts show less degenerative alteration than those provided with free grafts and the repair tissue is very similar to hyaline cartilage. The method of vascularized periosteal flaps is in our investigation superior to the free graft method although no original articular cartilage was found.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9927
http://dx.doi.org/10.25673/3142
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf641.42 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.