Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3488
Title: Vakuumbiopsie der Brust: erste Erfahrungen - (retrospektive Auswertung der Vakuumbiopsien des Zeitraumes 1996/1997) in der Universitäts-Klinik und Poliklinik für Diagnostische Radiologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Author(s): Lange, Dirk Gerald
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2004
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000007248
Subjects: Elektronische Publikation
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Zielstellung: Gegenstand dieser Studie war die Erfassung von: histologischen Ergebnissen nach stereotaktischer Vakuumbiopsie (VB) in den Jahren 1996/97, Unterbewertung in Fällen von Malignität (Vergleich VB vs. OP), die Akzeptanz der Frauen, die Komplikationsrate sowie mammografische Befunde vor und nach VB und in einem Kontrollzeitraum (von 4-6 Monaten nach VB) bei Fällen mit benigner Histologie. Material and Methode: Statistische Bewertung von: 402 VB, 234 Fragebögen in Fällen gutartiger Histologie und 204 mammografischen Kontrollen Ergebnisse: Rund 16% vorselektierter suspekter mammografischer Herde waren bösartig. Die Unterbewertung (Vergleich VB vs. OP) betrug 4/26 DCIS und 1/8 ADH. Die Anzahl von Komplikationen (0,75%) und Narben ist gering. Im Kontrollzeitraum nach VB wurde keine falsch negative Diagnose bekannt. Im Wiederholungsfalle würden 95% der Frauen die VB gegenüber einer Op bevorzzugen. Schlußfolgerung: VB ist eine sehr treffsichere Methode zur Diagnostik kleiner nichttastbarer suspekter Läsionen und Mikrokalke der Brust.
Purpose/Objective: The objective of this study was to evaluate: histological results after stereotactic vacuum-assisted-core-biopsy (VB) in 1996/97, histological underestimation in cases of malignancy (comparison VB vs. open surgical biopsy) acceptance of women, complication rate and mammografic findings pre and post VB and follow-up (4-6 month after VB) in cases with benign histology. Material and Methods: Statistical evaluation of 402 VB, 234 questionnaires in cases with benign histology and 204 follow-up mammografies Results: 16% of preselectet suspect mammografic findings were malignant. Underestimation (comparison VB vs. op): 4/26 DCIS and 1/8 ADH were found. Rate of complication (0,75%) and scar is low. Follow-up group was without false negative histology. 95% of women would prefer VB (vs. op) in cases of recurrence. Conclusion: VB is an accurate diagnostic method for small nonpalpable breast lesions. This method promises to replace diagnostic open biopsy of indeterminate or suspicious nonpalpable leasons.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/10273
http://dx.doi.org/10.25673/3488
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf346.1 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.