Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/1178
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.refereePillmann, Frank, PD Dr. med.-
dc.contributor.refereeWiegandt, Michael H., Prof. Dr. med.-
dc.contributor.authorAthanasiou, Elissavet-
dc.date.accessioned2018-09-24T10:38:24Z-
dc.date.available2018-09-24T10:38:24Z-
dc.date.issued2009-
dc.identifier.urihttps://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7450-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.25673/1178-
dc.description.abstractHintergrund: Veränderungen motorischer Aktivität und Störungen des Ruhe-Aktivitäts-Rhythmus bilden eine entscheidende Komponente des psychopathologischen Befundes bei psychiatrischen Erkrankungen. Zielsetzung: Ziel der Untersuchung war die objektive und quantitative Erfassung der Gesamtaktivität und der Ruhe-Aktivitäts-Muster akut erkrankter psychiatrischer Patienten und der Vergleich der aktimetrisch gewonnenen Parameter zwischen den Diagnosegruppen. Darüber hinaus wurden die aktimetrischen Parameter und der Ausprägungsgrad der Symptome auf mögliche Zusammenhänge untersucht. Patienten und Methoden: 44 stationäre Patienten, 15 mit einer unipolaren Depression, 14 mit einer schizodepressiven Episode bei bipolarer schizoaffektiver Störung und 15 mit einer schizophrenen Psychose (gemäß DSM-IV), wurden in die Untersuchung eingeschlossen. Die motorischen Aktivität wurde kontinuierlich über 7 Tage und Nächte mittels eines Aktimeters am nicht-dominanten Arm registriert. Zeitgleich wurden die aktuellen Schweregrade der Symptome mittels Selbst- und Frembeurteilungsskalen wie Hamilton-Depression Skala (HAMD), Beck Depressions Inventar (BDI) und Positive and Negative Symptome Scale (PANSS) beurteilt. Ergebnisse und Schlussfolgerung: Während sich keine signifikanten Unterschiede der zirkadianen Parameter zwischen den 3 diagnostischen Gruppen zeigten, ergaben sich signifikante Zusammenhänge zwischen den aktuellen Psychopathologie-Scores und den aktimetrischen Parameter. Die Aktimetrie stellt eine einfach zu handhabende und kostengünstige Methode dar mit der Möglichkeit Störungen des Tag-Nacht-Rhythmus und der motorischen Aktivität bei psychiatrischen Erkrankungen objektiv und quantitativ zu erfassen und Änderungen dieser Parameter im Therapieverlauf zu beobachten.-
dc.description.statementofresponsibilityvon Elissavet Athanasiou-
dc.format.extentOnline-Ressource (76 Bl. = 1,76 mb)-
dc.language.isoger-
dc.publisherUniversitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt-
dc.subjectOnline-Publikation-
dc.subjectHochschulschrift-
dc.subject.ddc616.8-
dc.subject.ddc616-
dc.titleUntersuchungen zum zirkadianen Rhythmus bei Patienten mit affektiven, schizoaffektiven und schizophrenen Psychosen mittels Bewegungsmessung (Aktimetrie)-
dcterms.dateAccepted25.05.2009-
dcterms.typeHochschulschrift-
dc.typeDoctoral Thesis-
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:3:4-1169-
local.publisher.universityOrInstitutionMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg-
local.subject.keywordsAktimetrie; motorische Aktivität; zirkadianer Rhythmus; Depression; Schizophrenie-
local.subject.keywordsactigraphy; motor activity; circadian rhythm; depression; schizophreniaeng
local.openaccesstrue-
dc.identifier.ppn608328596-
local.accessrights.dnbfree-
Appears in Collections:Krankheiten



Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.