Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/712
Title: Time-resolved two-photon photoemission of NiO Ultra-Thin films on Ag(001)
Author(s): Kiel, Mario
Advisor(s): Widdra, W., Prof. Dr.
Seifert, G., Dr.
Bauer, M., Prof. Dr.
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2012
Extent: Online-Ressource (134 S. = 4,73 mb)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 21.03.2012
Language: English
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-7926
Subjects: Photoelektronenspektroskopie
Kristallwachstum
Online-Publikation
Hochschulschrift
Abstract: Photoelektronenspektroskopie ist eine der bedeutendsten Methoden zur Untersuchung der elektronischen Eigenschaften von Festkörpern und deren Oberflächen. Darüber hinaus steht mit der Zwei-Photonenphotoemission (2PPE) eine Methode zur Verfügung, welche insbesondere unbesetzte elektronische Zustände spektroskopiert. In der vorliegenden Arbeit wurden ultra-dünne NiO-Schichten auf einer Ag(001)-Oberfläche mittels zeitaufgelöster Zwei-Photonenphotoemission untersucht. Dabei kam ein neuartiges Lasersystem mit einem hochrepetierenden, vollständig faser-basierten Pumplaser in Kombination mit zwei nicht-kollinear parametrisch optischen Verstärkern für die 2PPE zum Einsatz. Dieses Setup erlaubt die unabhängige Justage der Photonenenergie des pumpenden und abfragenden Photons in einem großen Energiebereich. Für epitaktische, in-situ gewachsene NiO Filme wurden die Bildpotenzialzustände untersucht. Dabei gelang erstmals die Charakterisierung der ersten drei Bildpotenzialzustände der NiO Bilage in Bezug auf deren Bindungsenergien und Lebensdauern. Die Ergebnisse wurden mit denen der reinen Ag(001)-Oberfläche in Hinblick auf die veränderte Polarisierbarkeit der Oberfläche verglichen. Weiterhin wurden unbesetzter Ni-3d Zustände spektroskopiert. Im Zentrum stand dabei insbesondere der Vergleich mit den Ergebnissen der komplementären Methode Rastertunnelspektroskopie. Der Vergleich beider Methoden gibt Aufschluss über den möglichen Anregungsmechanismus im 2PPE-Experiment als auch eine Abschätzung des Einflusses von Korrelationseffekten im elektronischen System.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/7612
http://dx.doi.org/10.25673/712
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Physik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
KielThesis2012.pdf4.85 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.